05528205500  St. Laurentiusstr. 5-7, 37434 Gieboldehausen

Umweltschule

Sie sind hier: Startseite

Auch in den letzten beiden Jahren haben wir mit zwei Projekten am Wettbewerb “Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21 Schule” teilgenommen.

  • Projekt 1: Ein Bett – ein Hotel
    Der Schulgarten der KGS und die angrenzende Streuobstwiese sollten nach ökologischen Aspekten um ein Insektenhotel ergänzt werden. Gelände und Insektenhotel sollten im Sinne der Nachhaltigkeit im Unterricht und während der Freizeit auch im Sinne der „bewegten Schule“ genutzt werden können.
    Das Insektenhotel soll auch den in unmittelbarer Nähe befindlichen Kindergärten und der Grundschule für Anschauungszwecke zur Verfügung stehen.
    Der Bau des Insektenhotels fand nach der Planungsphase in Sj. 2014/15 im ersten Halbjahr 2015/16 im Rahmen des schulzweigübergreifenden Werkunterrichts von Frau Widderich im 9. Jahrgang im Profilunterricht sowie im 10. Jg. Mit Frau Klepzig-Schweichel statt.
    Ebenso wurden große Insektenmodelle in den Werkkursen Jg. 5 und 6 zur Veranschaulichung hergestellt.
    Das Insektenhotel wurde jetzt kürzlich im 2. Halbjahr im Schulgarten als projektorientierte Arbeit mit Schülerinnen und Schüler der Jg. 9 und 10 aufgebaut.
    Im Rahmen des Biologieunterrichts in den Jahrgängen 5 und 6 sowie in der Schulgarten-AG und dem Profilunterricht mit naturwissenschaftlichen Schwerpunkt im Jahrgang 9 RS von Frau Hirschberg wird die o.g. Erweiterung behandelt.

  • Projekt 2: Haus- und Feldmaus
    Die Behandlung des Themas „Mäuse“ im Unterricht durch Frau Hirschberg im Jahrgang 6 und dem NW-Profil sollte dazu dienen, ein positives Verhältnis und einen verantwortungsbewussten Umgang mit ihnen zu erwerben. Ängste sollten überwunden werden und zu einer Wertschätzung des Lebewesens führen.
    Lebendfallen wurden im Werkunterricht von Frau Klepzig-Schweichel in den Jahrgangsstufen 9-10 hergestellt und praktisch erprobt. Eine Lebendfalle ist eine Möglichkeit, eine verirrte Maus aus dem Haus wieder in den ökologischen Kreislauf der Natur zurückzuführen.
    Die Unterrichtsstunden mit Hausmäusen (Verhaltensbeschreibungen, Funktionalitätsprüfung der Lebensfallen) im Profilfach NW (Frau Hirschberg) waren auch sehr interessant.

___________________________________________________________

Lebend-Mäusefallen – Ausstellung und Funktionsprüfung mit Mäusen.

Beobachtung der Mäuse

„Wo sind denn die Mäuse?“ war eine der ersten Fragen der Schüler des Natur und Technik-Wahlpflichtkurses des 6. Jahrgangs, als der Käfig mit den Mäusen auf den Tisch gestellt wurde. Denn diese hatten sich im Tontopf versteckt. Die erste Enttäuschung, die Mäuse nicht zu sehen, wich der Neugier, das Verhalten der Tiere zu erforschen.
Die Schüler wollten herausfinden, warum sich Mäuse verstecken und wie sie sich in einer ihr unbekannten Umgebung verhalten
Die Mäuse wurden auf zwei Kisten verteilt und die Schüler haben ihre Beobachtungen in einem Beobachtungsbogen eingetragen.

Mäuse mögen Käse, oder?

Bevor die Lebendfallen für die Mäuse ausprobiert werden konnten, musste noch festgestellt werden, womit man die Mäuse in die Falle locken kann.
Hierzu wurden die Mäuse zurück in den Käfig gesetzt und ihnen verschiedene Nahrungsmitteln angeboten.
Die Maus auf dem Bild beschnupperte neugierig den angebotenen Käse.

Zum Erstaunen der Schüler fraßen die Tiere aber nicht den Käse, sondern sie bevorzugten Nahrungsmitteln, die Getreide enthielten.

Mäuse sind geschickte Kletterer

Dass Mäuse sehr gut klettern können, war nicht allen Schülern bekannt und so bewunderten sie die Kletterkünste der kleinen Nagetiere.