05528205500  St. Laurentiusstr. 5-7, 37434 Gieboldehausen

Willkommen

Sie sind hier: Startseite

Aktuelles

Austauschschülerin kehrt nach Bolivien zurück

Hallo,

ich bin Sophie und bin 15 Jahre alt. Ich komme aus Santa Cruz, Bolivien, und bin dort in der 9. Klasse an der Deutschen Schule. Ab der 9. Klasse kann man einen Austausch nach Deutschland machen. Ich wollte es auf jeden Fall machen.

Ich war für 3 Monate in Deutschland und ging in die Klasse 9f in Gieboldehausen. Eine sehr schöne und interessante Erfahrung, weil ich in diesen drei Monaten einige Unterscheide zwischen Deutschland und Bolivien bemerken konnte, wie z.B. dass man in Deutschland sehr für die eigene Meinung des SchüIers sorgt und ich muss sagen, dass ich das wirklich gut finde.

Ein grosser Unterschied ist auch, dass es in Bolivien kein Gymnasium, keine Real- oder Hauptschule gibt; es ist alles gemischt. Nur in den Deutschstunden sind wir in drei verschiedene Gruppen aufgeteilt.

Mein Austausch nach Deutschland hat mir sehr gefallen, nicht nur weil ich etwas Neues kennen gelernt habe, sondern auch, weil ich mit sehr netten und lieben Menschen umgegangen bin, wie Frau und Herrn Böker, bei denen ich gewohnt habe. Und auch die Lehrer und Schüler, die mir geholfen haben, mich irgendwie in die Gruppe zu integrieren. Ich bin sehr dankbar. Zum Schluss möchte ich auch sagen, dass alle, die gerne mal etwas wirklich Neues erleben möchten, sind herzlich willkommen in Bolivien. Mal sehen, wer sich traut...!

Auf jeden Fall würde ich diesen Austausch wiederholen und auch für längere Zeit, denn wie gesagt, hat mir es sehr gut gefallen.

Herzlichen Dank an die KGS in Gieboldehausen.

Sophie

Link zur Deutschen Schule, Santa Cruz de la Sierra, Bolivien

Bilder der Deutschen Schule in Santa Cruz, Bolivien

___________________________________

1. Weihnachtsbasar an der KGS – ein großer Erfolg mit 32 Ständen

Weihnachtlich wurde es in diesem Jahr zum ersten Weihnachtsbasar in der KGS Gieboldehausen.

Mit einem großen Besucheransturm von ca. 800 Gästen konnte die Gesamtschule dieses erste Weihnachtsevent als großen Erfolg feiern, so die Aussagen des Organisationsteams.

In zahlreichen Stunden der Vorbereitung hatten alle tatkräftigen Helfer das Schulgebäude mit Lichterketten, selbstgebastelten Dekorationsmaterialen und liebevollem weihnachtlichen Kunsthandwerk geschmückt, welches im Werken- und Kunstunterricht hergestellt wurde. Schon im Vorfeld konnte man die adventliche Vorfreude auf diesen Tag spüren.

Am 6. Dezember war es nun endlich soweit. Bereits den ganzen Tag roch es in der Schule nach Köstlichkeiten, die für den Nachmittag gebacken wurden. Nach letzten Vorbereitungen konnte es losgehen. Viele Gäste strömten in das KGS-Gebäude - die Schulgemeinde, Verwandte und Freunde und natürlich auch ehemalige Schüler/innen, die es sich nicht nehmen ließen, ihre Schule an diesem Tag zu besuchen.

Mit einer eigens umgedichteten weihnachtlichen Version der Schulhymne stimmte um 15 Uhr der Jugendchor unter Leitung von Herrn Beckmann auf das Nachmittagsprogramm ein. Im Anschluss daran eröffnete der Schulleiter Herr Dr. Fellbrich gemeinsam mit der didaktischen Leitung Frau Bernsdorff-Lösekrug den Weihnachtbasar und bedankten sich bei allen beteiligten Helfern.

Anschließend hatten die Besucher die Möglichkeit, die zahlreichen Stände zu besuchen, die rund um die Aula in einer Weihnachtsmarktatmosphäre aufgebaut waren. Dort konnten sie gemütlich Kaffee und leckeren Punsch, Crêpes und Kuchen, original italienische Pizza und Eichsfelder Bratwurst genießen. Weitere Highlights waren die Kunsthandwerkerstände, zahlreiche Bastel- und Mitmachaktionen für Kinder, die Überraschungstombola und eine dicht umlagerte Fotobox.

Der Erlös der Verkäufe und die Spenden gehen in diesem Jahr an schuleigene Förderprojekte sowie an den Kindergarten Gieboldehausen, um Forschungsmaterial für die „Schlaufuchsgruppe“ zu unterstützen.

Sowohl die Besucher als auch alle Akteure des Weihnachtsbasars der KGS schienen am Ende sichtlich begeistert vom Erfolg dieser Idee und freuen sich auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.

___________________________________

700 Schüler/innen

70 Lehrer/innen

1 Wunsch:

Der Schulhof als Wohlfühlort.

Mit diesem Aufruf sind wir als Schulgemeinschaft in das Voting von "Sport Thieme" für die Unterstützung unseres Projektes gegangen.

Gemeinsam haben wir es geschafft, den 3. Platz und damit 5000,- € Preisgeld zu gewinnen.

Der Gewinn wurde uns am Mittwoch, den 09.12.2019 von "Sport Thieme" übergeben.

Wir bedanken uns herzlich bei "Sport Thieme", sowie bei allen Helfer/innen und Teilnehmern des Online-Votings. Durch diesen Gewinn sind wir unserem Ziel ein großes Stück näher gekommen.

___________________________________

Robotertechnik schmackhaft gemacht

Technikplanspiel „RoboActivity“: Projekt der Stiftung NiedersachsenMetall in Kooperation mit dem Göttinger Unternehmen Sartorius an KGS Gieboldehausen

Von Britta Eichner-Ramm (Eichsefelder Tageblatt vom 30.11.2019)

Die süße Seite der Robotertechnik haben 16 Schüler der KGS Gieboldehausen kennengelernt. Die Stiftung NiedersachsenMetall hat in Kooperation mit dem Göttinger Unternehmen Sartorius das Projekt im Jahrgang zehn des naturwissenschaftlichen Profilkurses Gymnasium ermöglicht. Vier Tage lang haben sich die Jungen und Mädchen den Aufgaben des Technikplanspiels „RoboActivity“ gestellt. Am Donnerstag präsentierten sie die Ergebnisse.

„Wir machen das, um Jungen und Mädchen für Technik zu begeistern und einen Praxisbezug herzustellen“, sagte Reiner Müller von der Stiftung NiedersachsenMetall. Die Aufgabenstellung für die Zehntklässler während des viertägigen Projektes an der KGS war entsprechend vielschichtig. Bei „RoboActivity“ hatten die Schülerinnen und Schüler Roboter für die Süßwarenindustrie zu optimieren, erläuterte zum Abschluss des viertägigen Projektes Reiner Müller von der Stiftung Niedersachsenmetall den Eltern. Denen kam bei der Präsentation in der Schule die Rolle potenzieller Kunden zu. Sie hatten am Ende auch die Aufgabe, Punkte für die Präsentationen der vier Schüler-Unternehmen zu vergeben. Die Gesamtpunktzahl entsprach damit der Zahl der verkauften Roboter. Für die vier Schülergruppen stand natürlich das Tüfteln rund um die Technik im Mittelpunkt. Doch sie waren nicht nur als Entwickler kreativ, sondern sollten sich zugleich auch als Unternehmer der Konkurrenz stellen.

Dabei ging es unter anderem darum Produktions- und Energiekosten zu kalkulieren, sich einen Namen für ihr Produkt zu überlegen und schließlich auch eine Pressemitteilung zum Thema „Vernichten Roboter Arbeitsplätze?“ zu verfassen. Auch sollten sie darlegen, welche Arten von Robotern es gibt oder was Roboter von Maschinen unterscheidet. Das Göttinger Unternehmen Sartorius als Kooperationspartner der Stiftung Niedersachsenmetall hat für das Projekt vier Roboter zur Verfügung gestellt. Dazu gab es für die 16 Zehntklässler bei „RoboActivity“ auch Unterstützung von fünf Sartorius-Auszubildenden samt Ausbildungsleiter Thomas Hilke. Die Schüler hätten weitgehend selbstständig gearbeitet, lobten sie am Donnerstag. Lediglich bei technischen Problemen mit den Robotern hätten sie geholfen. Nacheinander stellten sich die vier Gruppen den möglichen Interessenten für den Kauf des von ihnen entwickelten Industrieroboters. Zunächst informierten sie über ihre Firma sowie die Funktionalität und Leistungsfähigkeit ihrer Roboter und lieferten Argumente, warum sich ihre potenziellen Kunden genau für ihr jeweiliges Produkt entscheiden sollten. „Weil wir in Deutschland produzieren“, lautete eine Aussage, „keiner tunkt besser“ eine andere.

Im Anschluss an die Präsentation demonstrierten die Mädchen und Jungen live, wie ihre innovativen Roboter Kekse automatisiert aufnehmen, in Kuvertüre tunken und ablegen. In einem Klassenzimmer waren dafür die vier Roboter samt Töpfen mit Schokosoße und Keksvorräten aufgebaut. „Chocolate Dipper“, „Happy Sweets“, „Marshmallow Aholic“ und „RoboTunk“ hießen die Roboter, welche die vier Gruppen vorführten. Dabei beantworteten sie souverän Zwischenfragen der potenziellen Kunden nach Service und Support, möglichen Liefermengen und -zeiten sowie Rabatten bei Abnahme größerer Stückzahl.

Alle vier Gruppen fanden am Ende Abnehmer für ihre Produkte. 104 Roboter verkaufte das Team „RoboTunk“, das am Donnerstagabend sogar im Unternehmer-Outfit auftrat. Der „Chocolate Dipper“ wurde 71 Mal verkauft, 60 Roboter wurde das Team „Happy Sweets“ los und 49 Mal wurde der „Marshmellow Aholic“ geordert. Fachlehrer Christian Böker zeigte sich am Ende sichtlich stolz. Die Schüler hätten eine „Super-Leistung“ gezeigt und die Aufgaben gut gemeistert. „Ganz toll“, kommentierte er.

"Keiner tunkt feiner" ist der Werbeslogan des Teams „RoboTunk“

___________________________________

Weltenschreiber: Runde 2 begann am 28. und 29. Oktober in der Klasse 7f

Die Schule erzählt Geschichten: Der Ort, an dem die Schülerinnen und Schüler der 7f seit fast 3 Jahren so viele Stunden des Tages verbringen, kann bestimmt Geschichten erzählen?! Das ist eine eindeutige Aufforderung an die Klasse, die zwei Tage lang Besuch von einer Autorin hat und mit ihr in einer Schreibwerkstatt experimentiert!

Und so lässt sich die Autorin Dita Zipfel www.ditazipfel.de , die eigentlich in Berlin und Toulouse wohnt, von den Schülerinnen und Schülern die Plätze der KGS Gieboldehausen zeigen, an denen eine Geschichte tatsächlich passiert ist, die es zu erzählen lohnt. Und die Schülerinnen und Schüler erzählen. Gebannt hört die Autorin zu, fragt nach, ist erstaunt: Ist das wirklich so passiert? Dann erzähl doch weiter!

Was macht eine Geschichte eigentlich spannend? Warum gibt es Geschichten, die wir unbedingt weiterlesen wollen? Wie könnte es gelingen, selbst eine solche Geschichte zu schreiben? Fragen werden gestellt und beantwortet und Schritt für Schritt tasten sich die Schülerinnen und Schüler voran, geleitet von der Autorin.

Erstaunlich, als dann die ersten Schreibversuche gelingen: Das geht --- und da geht noch was. Und es ist wederschwer noch langweilig!

Und wenn schon einmal eine Fachfrau in Sachen „spannend schreiben“ in der Klasse ist, so soll sie auch zeigen, was sie „so drauf“ hat, meinen die Schülerinnen und Schüler.

Das neue Buch der Autorin heißt „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ und sie trägt es in Auszügen der Klasse multimedial vor: Sie liest, spielt Stimmen ein und lässt im Hintergrund die Bilder dazu über das Smartboard laufen. Spannender geht es nicht!

CLIFFHANGER:

Fortsetzung folgt! Wir können’s kaum abwarten!

[Klasse 7f und Ruth Anderle, Klassenlehrerin]

___________________________________

Schülerinnen und Schüler der KGS Gieboldehausen besuchen CDU-Politiker im Bundestag in Berlin

Neunt- und Zehntklässler des Gymnasialzweiges der KGS Gieboldehausen machten sich auf den Weg nach Berlin, um den Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler zu treffen. Bei einem Gespräch stellten die Schülerinnen und Schüler viele Fragen.

Gieboldehausen/Berlin. Knapp 50 Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen des Gymnasialzweiges der KGS Gieboldehausen hatten am vergangenen Montag, den 16.09.2019 einen ganz besonders Stundenplan: Einen Tag Politikunterricht ganz besonders praxisnah.

Bereits um halb sieben startete der Bus aus Gieboldehausen in Richtung Berlin. In der Hauptstadt angekommen wurden die Schülerinnen und Schüler empfangen und nahmen an einem Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaales teil. Die Arbeit des Bundestages, ein wenig Geschichtliches zum Bundestag und natürlich auch die Besonderheiten des Plenarsaales wurden den Schülerinnen und Schülern anschaulich erklärt. Auch durften sie Fragen stellen und der Ein oder Andere konnte mit seinem Wissen aus dem Politik-Wirtschaftsunterricht glänzen. Direkt im Anschluss hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, mit den Mitarbeitern des Büros von Fritz Güntzler zu sprechen. Die Jugendlichen hatten viele Fragen mitgebracht und so berichteten die Mitarbeiter ganz allgemein über die Arbeit als Mitglied des Bundestages, mussten aber auch kritischen Anfragen zu aktuellen politischen Themen, wie etwa Fridays for future oder der gesetzlichen Mindestrente standhalten. Eine rege Beteiligung der Jugendlichen machte die Runde zu einer munteren Diskussion. Anschließend durften sich die Schülerinnen und Schüler im direkt an den Bundestag angrenzenden Paul-Löbe-Haus mit einer leckeren Mahlzeit stärken und konnten dabei die Eindrücke des Tages Revue passieren lassen. Bevor der Heimweg nach Gieboldehausen angetreten wurde, hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit, das Regierungsviertel zu Fuß oder per modernem E-Scooter zu erkunden. Die Dabei durfte natürlich auch ein Foto vor dem Brandenburger Tor nicht fehlen. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck und etwas erschöpft vom Tag kamen die Schülerinnen und Schüler gegen 22 Uhr wieder in Gieboldehausen an. „Auch wenn der Tag ziemlich lang und anstrengend war… So könnte Schule immer sein: Man verbringt einen Tag mit Freunden, erkundet die Hauptstadt und lernt auch noch etwas dabei!“, fasst ein Neuntklässler der KGS Gieboldehausen den rundum gelungenen Ausflug zusammen.

___________________________________

Einschulung des neuen 5. Jahrgangs

Voller Neugierde und Erwartung auf die neue Schulzeit haben sich die jungen Schülerinnen und Schüler der neuen Jahrgangsstufe 5 am Freitag, den 16.08.2019 auf ihre Einschulung an unserer KGS gefreut. Beginnend mit einem Einschulungsgottesdienst, welcher sowohl von mehreren Schüler/innen als auch Lehrern der Schule thematisch ausgestaltet wurde, gingen alle 5. Klässlern und Gäste zur Einschulungsfeier in die Aula der KGS. Mit dem Symbol der "Sonnenblume", welches sich thematisch durch alle Veranstaltungen zog, sollte den Schüler/innen passend zum Sommer, Mut und Kraft für den neuen Lebensweg gewünscht werden. Die Klassenlehrer/innen, sowie die Schülerpaten wurden den neuen 5. Klassen bei ihrer Einschulung als Wegbegleiter, Leiter und Helfer vorgestellt. Gemeinsam mit dem Jugendchor der KGS wurden die neuen Schülerinnen und Schüler am Ende nochmals in einer musikalischen Mitmachaktion verabschiedet. Nach der anschließenden Kennenlernphase in den Klassen geht es für alle Neuankömmlinge am Montag mit der ersten vollständige Woche in unserer Schule los. Viel Erfolg allen neuen 5. Klässlern.

  • Klasse 5a1

  • Klasse 5a2

  • Klasse 5a3

  • Klasse 5b

  • Klasse 5c

  • Klasse 5e

Klassenfahrt nach England/Eastbourne 2019

Sechs Tage England. Trotz schwieriger und  langer Anfahrt, die während der schwierigen Phase der Brexitverhandlungen stattfand , waren die Schüler des 9. Jahrgangs der  KGS Gieboldehausen wieder in Eastbourne. Sechs erlebnisreiche Tage In Eastbourne, Hastings und London haben ihre Spuren hinterlassen.

Der Aufenthalt in englischen Gastfamilien erlaubte den Schülern einen Einblick in den englischen Alltag.  Darüber hinaus haben sie an einer viktorianischen Teezeremonie teilgenommen,  die  Schlacht in Hastings miterlebt, sind auf den weißen Kreidefelsen gewandert und haben in London  alle Sehenswürdigkeiten live gesehen. Vom Buckingham Palace bis  zu den Houses of Parliament und  Trafalgar Square, Westminster Abbey, Big Ben, St. Paul’s Cathedral und dem  London Dungeon haben die Schüler alles live und vor Ort gesehen und das hat sie nachhaltig geprägt. Doch lesen sie selbst, wie eine Schülerin (Alexa Nagel) die sechs Tage auf der Insel selber wahrgenommen und beschrieben hat.

___________________________________