05528205500  St. Laurentiusstr. 5-7, 37434 Gieboldehausen

Willkommen

Sie sind hier: Startseite

Aktuelles

___________________________________

Schülerin präsentiert Windspiel

Im Unterricht "Textiles Gestalten" haben Schülerinnen
und Schüler des 10. Jahrgangs verschiedene
Windspiele geplant und gefertigt (siehe auch
Innenhof hinter dem Billardtisch). Dieses Foto
mit einem Windsack entstand in der Mottowoche.

___________________________________

Frankreichfahrt 2019

Vom 28.4. bis 3.5.19 waren 40 Schülerinnen und Schüler der KGS unterwegs in Südfrankreich an der Côte d’Azur, um Land und Leute einmal hautnah zu erleben. In Monaco, Nizza und Saint-Tropez konnten die Französischlernenden des 8. und 9. Jahrgangs unserer Schule in die französische Welt eintauchen und noch dazu die passende Abkühlung auf einer Kanutour über den Fluss Argens genießen. Aber seht selbst:

___________________________________

Weltenschreiber dreht Video

Am 29. umd 30. April fanden die letzten beiden Werkstatt-Tage des Projektes "Weltenschreiber" statt. Der Autor Arne Rautenberg kam zur Abschlussrunde noch einmal in die 6d. Hier wurden dann nicht nur neue Texte geschrieben, sondern gemeinsam eine Auswahl getroffen und entschieden, welche Texte die Schülerinnen und Schüler aus ihren Portfolios vorlesen und im Abschlussvideo präsentieren wollen. Mit Regieanweisungen von Arne Rautenberg, Ruth Anderle, mit der technischen Unterstützung von Johannes Beckmann und dem tatkräftigen Einsatz der Schülerinnen und Schüler entstand dieser Film: Viel Spaß beim Anschauen wünscht die 6d!

___________________________________

Neuer Wasserspender installiert und in Betrieb gegeangen

Gesponsert durch die HarzEnergie GmbH und den Förderverein der KGS Gieboldehausen ist der neue Wasserspender heute installiert worden und in Betrieb gegangen. Die Trinkflaschen für die Nutzung durch die SuS werden für 3 Euro verkauft. Mitglieder des Fördervereins erhalten die Trinkflaschen gratis. Der Verkauf für die Flaschen beginnt am Freitag, den 26.04.2019.

___________________________________

Fortbildungen u. Sprachprüfungen am Zukunftstag

Am Donnerstag, dem 28.03.2019, dem diesjährigen Zukunftstag, freuten sich die Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen der KGS Gieboldehausen, in ihre Praktikumsberufe hineinschnuppern zu können. Die 10. Klassen unserer Schule hingegen wurden gezielt mit den mündlichen Sprachprüfungen im Fach Englisch auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen vorbereitet.

Das Lehrerkollegium nutzte diesen Tag, um sich intern Fortbildung zu lassen. Hierzu starteten alle gemeinsam mit der Referentin Frau Munstermann von der Autismusambulanz Herzberg zum Thema „Autismus“ und den damit verbundenen Möglichkeiten zur Inklusion an den Schulen.

Im Anschluss daran bot Herr Beckmann in seiner Funktion zur Weiterentwickelung des IT-Bereiches an der Schule mehrere Schulungsdurchgänge im Umgang mit Tablets an. Hierbei sollten die Kolleginnen und Kollegen die neu aufgebaute Hardware, sowie die Möglichkeiten des Einsatzes dieser Endgeräte im Unterricht kennenlernen und selbstständig erproben.

Somit gestaltete sich der Zukunftstag 2019 sowohl für alle Schüler, als auch Lehrer der KGS als neue Fortbildungsmöglichkeit.

___________________________________

Skifreizeit 2019 - Das Pilotprojekt dieses Jahres.

Dieses Jahr bekamen alle Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 8 und 9 die Chance Ski Alpin oder auch Langlaufski zu lernen. Es spielte dabei keine Rolle, ob man Anfänger war oder schon eigene Vorerfahrung mitgebracht hat. Jeder konnte seine Fähigkeiten beim Skifahren erweitern.

In der Herberge, dem „Internationalen Haus“ angekommen, konnten alle Teilnehmer, welche keine eigenen Skiausrüstung hatten, diese ausliehen. Mit dem Bus waren es dann nur noch weniger Minuten zur Piste oder den Loipe.

Die große Gruppe teilte sich je nach Interesse in zwei Bereiche. An den Loipen trainierte Herr Weisheit, der seit Jahren Langlaufski fährt, mit gezielten Übungen die Bergauf und -abfahrt. Nach dem Training zur Fortbewegung und dem An- u. Abschnallen der Ski, sowie dem sicheren Fahren wurde am Ende ein kleines Wettrennen veranstaltet. Sowohl die Schüler als auch die beiden Lehrer haben sich grandios geschlagen.

Am zweiten Tag, hat die gesamte Langlaufgruppe an der Braunschweiger Skijugend teilgenommen. Alle Teilnehmer haben im Nachhinein eine Urkunde erhalten. Auf der nächsten Etappe besuchten wir die anderer „Abfahrtsgruppe“ und fuhren danach erneut die circa 6 Kilometer lange Strecke zur Herberge zurück.

Die zweite Gruppe, der Skialpiner hatten ein anderes Trainingsprogramm. Die Anfänger starteten um 12.00 Uhr am Sonnenberg mit Herr Möllers, welcher mit ihnen erste ihnen ersten Skiübungen absolvierte. Um ca. 13.00 Uhr kam dann der Skilehrer der Piste und hat sich um das Anfängerteam gekümmert, die restlichen Teilnehmer haben sich in Gruppen aufgeteilt und konnten ihre Kenntnisse auf den übrigen Pisten unter Beweis stellen. Am nächsten Tag konnten die Anfänger gemeinsam mit den Fortgeschrittenen die Abhänge mit jeder Menge Spaß herunterfahren.

___________________________________

Tag der offenen Tür 2019 mit Schulhymnenpräsentation

Schule stellt sich mit allen Schülern und Lehrern vor

Besonderheiten einer Projektwoche und aus dem Unterricht hat die KGS Gieboldehausen am Sonnabend ihren Besuchern am Tag der offenen Tür präsentiert. Beteiligt waren alle Lehrer und Schüler.

Zahlreiche Mitmachaktionen und aufeinander bezogene Projekte oder Ausarbeitungen wurden den Besuchern am Tag der offenen Tür der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Gieboldehausen geboten. Ursprünglich als Möglichkeit für zukünftige Schüler, die Schule in all ihren Facetten kennenzulernen, kamen nach Angaben von Schulleiter Guido Fellbrich auch einige ehemalige Schüler. „Das ist immer eine schöne Geste und zeigt, dass man etwas richtig gemacht haben muss, wenn die Ehemaligen gerne an ihre Schulzeit zurückdenken.“

Zu besichtigen sind die einzelnen Fachbereiche, Projekte und Arbeitsgemeinschaften (AGs). Die Veranstaltung ist laut Fellbrich eine Pflichtveranstaltung für alle 710 Schüler und 77 Lehrkräfte. „Der jährliche Tag der offenen Tür gilt gleichzeitig auch als Schulfest“, erklärte Fellbrich.

  • Einsatz der Schulsanitäter

    Während im Fachbereich Musik beim Karaoke-Singen ins Mikrofon geschmettert wurde, zeigten die Schulsanitäter ihr Können an einer Erste-Hilfe-Puppe und warben für neue Mitglieder. Einer der rund 20 Schulsanitäter werde im Schnitt einmal pro Woche gerufen, berichtet Schüler Tim Hesche . „Es kommt zu Vorfällen während der Pausen oder im Sportunterricht“, sagte Hesche. Dann entscheide der diensthabende Sanitäter, ob er die Situation allein bewältigen könne oder ein Krankenwagen gerufen werden müsse.

    Der Tag der offenen Tür wurde durch einen Chorauftritt des seit einem Jahr bestehenden Schulchors unter anderem mit einer Uraufführung der Schulhymne eröffnet. Über den Tag verteilt konnten sich die Besucher an der Wim!Bar mit alkoholfreien Cocktails erfrischen. Das Projekt unter dem Motto „Weniger ist mehr“ und „Man kann auch ohne Alkohol Spaß haben“ warb für einen Alltag, in dem der Alkoholkonsum reduziert wird.

  • Tablet-Computer vom Förderverein gespendet

    Im Namen der Digitalisierung spendete der Förderverein der Schule den Schülern 30 Tablet-Computer und dazu Router-Koffer, um in den Klassenräumen Wlan zur Verfügung zu stellen. „Es gibt kein Wlan, das im gesamten Schulbereich zugänglich ist. Mit den Koffern können die Lehrer nun zu jeder Zeit auch während des Unterrichts auf das Internet zugreifen“, erklärte der Vorsitzende des Fördervereins, Dietmar Kerl. Der Förderverein bestehe größtenteils aus Elternteilen, deren Kinder Schüler der KGS seien. Neben dem Beitrag, den jedes Mitglied zu zahlen habe, gehe der Förderverein auf die Suche nach Sponsoren.

    Ebenfalls für neue Mitglieder warb die Schülervertretung (SV). Finja Krause, Schülersprecherin der KGS, führt gemeinsam mit den weiteren Mitgliedern der SV monatlich ein Gespräch mit der Schulleitung, um wechselseitig Wünsche und Probleme auszutauschen. Neben freiwilligen Mitgliedern ist laut Krause jeder Klassensprecher Mitglied der SV.

  • Diaprojektor bei der Projektwoche im Einsatz

    Ergebnisse der Projektwoche präsentierte Lehrer Christoph Wucherpfennig: „Mit einem Diaprojektor konnten wir uns Dias von 1960 ansehen.“ Die Schüler beschäftigten sich mit Themen, die im Lehrplan stehen, aber während der Projektwoche noch weiter vertieft wurden. So konnten Schüler von Wucherpfennig ihr neues Wissen des Sonnensystems unter anderem mit Pappe und Farbe plastisch darstellen. „Indem sich die Schüler mit dem Projekt intensiv befassen, festigt sich das bereits im Unterricht erlernte Wissen umso mehr“, sagte Wucherpfennig.

    Von Lisa Hausmann (Göttinger Tageblatt)

___________________________________

Uraufführung der Schulhymne am Tag der offenen Tür 2019

___________________________________

___________________________________

Projekt in der 6d - Weltenschreiber trifft den Frühling!

Mit den frischen Farbeindrücken eines Frühlingsspazierganges durch Gieboldehausen kamen die Schülerinnen und Schüler der 6d am 25.3. zurück in den Projektunterricht und schrieben Gedichte „wie ein Regenbogen“.

Alle Farben des Regenbogens kombiniert mit den erstaunlichen Ideen der Schülerinnen und Schüler ergaben schöne, fröhliche Frühlingstexte:

Gelb wie die Narzisse …

Orange wie die Dächer von Gieboldehausen …

Rot wie die Marienkäfer …

Violett wie das Stiefmütterchen …

Blau wie der Himmel …

Grün wie der Buchsbaum …

Schwarz wie die Amsel …

Bunt wie der Regenbogen:

Vielen Dank für den Besuch, Herr Rautenberg!
Wir freuen uns schon jetzt auf die Fortsetzung!

___________________________________

Projekt „ Regionale Superfoods – vor Ort und nährstoffreich“

Montag, 11. Februar 2019

Vier Schülerinnen der BBS 3 Ritterplan Göttingen (Annemarie Denecke, Lisa Engelhardt, Lina Hucke und Gesa Radtke) gestalteten am 11. Februar 2019 mit dem Profilkurs Gesundheit und Soziales der Klassenstufe 9 ihr Projekt „regionale Superfoods- vor Ort und nährstoffreich“.

In einer Informationsstunde informierten sie uns über Vor- und Nachteile importierter und regionaler Produkte. Die Powerpointpräsentation dazu wahr sehr informativ und anschaulich. Gemeinsam wurden Plakate erstellt, die einen Überblick über verschiedene Superfoods, sowohl internationale als auch regionale zeigten.

Danach kochten wir in verschiedenen Gruppen 3-Gänge-Menüs mit nährstoffreichen regionalen Produkten. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Nach dem gemeinsamen Essen gaben wir ihnen unser positives Feedback zum Projekt. Unser Interesse wurde geweckt, öfter mit diesen regionalen Superfoods zu kochen.

Für die gelungene Veranstaltung möchten wir uns herzlich bedanken.

___________________________________

Toll gelesen, Maxim!

Am Freitag, den 1. März fand im Göttinger Kreishaus die zweite Runde des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels 2019 statt.

Der Schulsieger der KGS Gieboldehausen, Maxim Anhalt aus der 6d, war dort, hat teilgenommen und hat eine Leistung abgeliefert, auf die er stolz sein kann und auf die auch die KGS stolz ist. Denn immerhin belegte Maxim den 3. Platz, also quasi die Bronze-Medaille.

Der Schulleiter Herr Dr. Fellbrich, Frau Anderle und Herr Möllers gratulierten Maxim offiziell und bedankten sich zwar nicht mit einer Medaille, aber mit leckeren und nützlichen Präsenten für seinen Einsatz.

Auch die Klasse 6d gratulierte ihm zum 3. Platz von insgesamt 17 Schülerinnen Schülern aus Göttingen und Umland! Die Mitschülerinnen und Mitschüler wollten von Maxim natürlich mehr erfahren und stellten Fragen!

Hier folgt das Interview:

  • 6d: Wie hast du dich vorbereitet?

    Maxim: Ich habe jeden Tag 10-15 Minuten geübt, meine Mutter hat mir geholfen! Ich würde es trotzdem immer wieder machen. Wenn ich die Schule vertreten kann, mache ich das immer gerne!

    6d: Warst du nervös? Was machst du gegen die Nervosität?

    Maxim: Ich war nervös und hatte Bauchgrummeln, als ich auf die Bühne musste. Dann aber habe ich den Gedanken verdrängt und nur noch ans Lesen gedacht.

    6d: Wie war es in Göttingen? Wo fand der Wettbewerb statt?

    Maxim: Er fand im Kreishaus statt. Das ist in der Innenstadt von Göttingen ein ziemlich großes Gebäude mit Parkplatz. Es war insgesamt aufregend und cool, denn im Saal stand eine Theke mit einem großen Buffet, an dem wir uns bedienen konnten.

  • 6d: Wer waren die Gäste? War der Saal voll?

    Maxim: Der Saal war voll, es waren ungefähr 50 Leute da. Die Gäste waren Eltern, Lehrer, die Jury und Vertreter von der Stadt und von einem Leseclub, der ziemlich neu ist, denn er wurde erst 2018 gegründet. Außerdem waren da viele Fotografen und Redakteure von der Presse.

    6d: Musstest du lange auf deinen Leseauftritt warten?

    Maxim: Ich musste sehr lange warten, denn ich war als sechzehnter an der Reihe. Ich musste also 15 anderen Schülerinnen und Schülern beim Lesen zuhören. Dabei wurde ich immer nervöser, weil ich mir bei manchen dachte „Das kann man nicht besser machen“. Andere aber waren noch nervöser als ich und machten Fehler.

    6d: Aus welchem Buch hast du vorgelesen?

    Maxim: Ich habe gelesen aus dem Buch „Die Jagd nach dem geheimnisvollen Illuminati-Auge“, der Autor ist Karim Pietritz. Das ist das Buch, das ich mir selbst aussuchen konnte und mit ich auch zuhause geübt habe. Der Text, den ich ungeübt lesen musste und den ich erst in Göttingen bekam, war ein Text aus einem Buch, das ich nicht kannte.

  • 6d: Was waren die Kriterien, nach denen die Jury bewertet hat?

    Maxim: Die Kriterien waren: Augenkontakt mit dem Publikum, flüssiges Lesen, spannende Textstelle, passende Betonung, passende Pausen und Gesten. Am schwierigsten war für alle der Blickkontakt, aber den wir ja im Deutschunterricht immer geübt.

    6d: Wie viel Zeit hattest du zum Vorlesen?

    Maxim: Für den geübten Text hatte ich 3 Minuten Zeit. Das war sehr knapp, denn ich konnte den Text nicht zu Ende lesen. Dass ich nur 3 Minuten Zeit hatte, wusste ich aber vorher schon.

    6d: Wie viele Schüler haben insgesamt gelesen?

    Maxim: Insgesamt haben 17 Schülerinnen und Schüler gelesen. Ich habe den 3. Platz belegt! Ich habe mich sehr darüber gefreut und mir gedacht: „Man muss nicht immer Erster sein!“

  • 6d: Wie war die Jury? Streng? Nett?

    Maxim: Die Jury war nett, die Bewertungen, die sie vergeben haben, waren aber sehr streng. Man hat gemerkt, dass man nichts geschenkt bekommt!

    6d: Welchen Platz hast du erreicht und wie hast du dich nach der Lesung gefühlt?

    Maxim: Ich habe den 3. Platz erreicht, ich war erleichtert, als ich es hinter mir hatte. Aber die Freude und der Stolz waren am Ende größer.

    6d: Wie lange hat es insgesamt gedauert?

    Maxim: Es hat insgesamt 4 Stunden gedauert, ich war erst um 19.00 wieder zu Hause.

  • 6d: Bist du stolz auf deinen Erfolg:

    Maxim: Ja, denn es ist schwierig von 17 an Dritter Stelle zu sein.

    6d: Hast du dich beim Lesen mal verhaspelt?

    Maxim: Ich will nicht angeben, aber ich konnte die Texte bis auf wenige Stolperstellen gut lesen. Andere haben viel mehr Fehler gemacht. Deshalb bin ich ja auch Dritter geworden.

    6d: Konnte man den anderen die Nervosität anmerken?

    Maxim: Einige waren sehr selbstsicher und haben vorher geprahlt: „Ich werde Erster!“. Andere waren sehr nervös und man hat es ihnen angemerkt.

    6d: Hattest du ein gutes Gefühl beim Lesen oder nicht?

    Maxim: ich hatte bei meinem Text ein gutes Gefühl, beim fremden Text war mir mulmig zumute.

  • 6d: Wie haben deine Eltern reagiert auf den Erfolg?

    Maxim: Sie waren stolz auf mich, und sagten: „Dabeisein ist wichtiger als der Sieg“. Auch meine Großeltern waren sehr stolz.

    6d: Glaubst du, dass du für zukünftige Vorleser ein Vorbild sein wirst?

    Maxim: Ich hoffe das. Ich würde auch gerne zukünftigen Vorlesern Tipps geben und meine Erfahrung an sie weitergeben. Mein bester Tipp: Sich nicht verunsichern lassen, an sich glauben!

    Vielen Dank an die 6d für die Fragen und an Maxim für seine Antworten!

___________________________________

Ausbau des digitalen Lernens an der KGS Gieboldehausen

Gerade bei der digitalen Bildung und entsprechenden Infrastruktur an Schulen gibt es viel Ausbaupotenzial. Der Digitalpakt von Bund und Ländern soll diese Maßnahmen vorantreiben, ist aber derzeitig ins Stocken geraten.

Diesbezüglich hat der Förderverein der KGS Gieboldehausen versucht schneller zu handeln. Schon im Jahr 2017 wurden 30 Tablets für das mobile Lernen an dieser Schule angeschafft. Dank der aktuellen großzügigen Spende der Firma „MMV Leasing GmbH“ aus Göttingen in Höhe von 1.200 € konnten der KGS Gieboldehausen zwei Tabletkoffer inklusive Router für die Bereitstellung einer vorübergehenden mobilen WLAN Lösung bereitgestellt werden. Frau Maier-Grobecker war stellvertretend für die Mitarbeiter der Firma MMV bei der Übergabe der Koffer anwesend und war „froh, dass die Spende unmittelbar bei den Kindern ankommt. Eine gute Investition in die Zukunft und ein tolles Projekt“, so Maier-Grobecker.

Mit einer weiteren Spende der „Volksbank Mitte eG“ konnte in Kooperation mit der Schule eine zentrale Verwaltungssoftware für die Tablets erarbeitet und etabliert werden, um diese im Unterricht mit entsprechenden Lern-Apps effizienter nutzen zu können. Sabine Gebhardt, Kundenberaterin der Volksbank Mitte eG in Gieboldehausen, erläutert: "Wir unterstützen in unserer Region viele Vereine und Institutionen bei unterschiedlichen Projekten. Die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen liegt uns dabei besonders am Herzen und wir freuen uns, dieses innovative Konzept an der KGS zu fördern."

Gemeinsam mit dem Landkreis Göttingen wird nun systematisch jeder Raum ans Internet angeschlossen, um die mobile WLAN-Lösung der Tablets umzusetzen, so Herr Beckmann, verantwortlicher Lehrer für den IT-Bereich der KGS. Das Ziel soll jedoch sein, in diesem und nächsten Jahr in Kooperation mit dem Landkreis Göttingen die Schule flächendeckend mit einem WLAN-Netz zu versorgen und den digitalen Bereich der Schule mit weiteren PC´s auszubauen. Der erste Vorsitzender des Fördervereins, Dietmar Kerl, ist ein wenig stolz darauf, dass mit Hilfe der Sponsoren ein entscheidender Beitrag in Richtung digitaler Unterricht gelegt wurde und hofft, dass die KGS ein kleines Stück von dem zugesagten 5 Milliarden Euro-Kuchen des Bundes abbekommt.

___________________________________

___________________________________