05528205500  St. Laurentiusstr. 5-7, 37434 Gieboldehausen

Willkommen

Sie sind hier: Startseite

Aktuelles

Fortbildungen u. Sprachprüfungen am Zukunftstag

Am Donnerstag, dem 28.03.2019, dem diesjährigen Zukunftstag, freuten sich die Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen der KGS Gieboldehausen, in ihre Praktikumsberufe hineinschnuppern zu können. Die 10. Klassen unserer Schule hingegen wurden gezielt mit den mündlichen Sprachprüfungen im Fach Englisch auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen vorbereitet.

Das Lehrerkollegium nutzte diesen Tag, um sich intern Fortbildung zu lassen. Hierzu starteten alle gemeinsam mit der Referentin Frau Munstermann von der Autismusambulanz Herzberg zum Thema „Autismus“ und den damit verbundenen Möglichkeiten zur Inklusion an den Schulen.

Im Anschluss daran bot Herr Beckmann in seiner Funktion zur Weiterentwickelung des IT-Bereiches an der Schule mehrere Schulungsdurchgänge im Umgang mit Tablets an. Hierbei sollten die Kolleginnen und Kollegen die neu aufgebaute Hardware, sowie die Möglichkeiten des Einsatzes dieser Endgeräte im Unterricht kennenlernen und selbstständig erproben.

Somit gestaltete sich der Zukunftstag 2019 sowohl für alle Schüler, als auch Lehrer der KGS als neue Fortbildungsmöglichkeit.

___________________________________

Uraufführung der Schulhymne am Tag der offenen Tür 2019

___________________________________

___________________________________

Projekt in der 6d - Weltenschreiber trifft den Frühling!

Mit den frischen Farbeindrücken eines Frühlingsspazierganges durch Gieboldehausen kamen die Schülerinnen und Schüler der 6d am 25.3. zurück in den Projektunterricht und schrieben Gedichte „wie ein Regenbogen“.

Alle Farben des Regenbogens kombiniert mit den erstaunlichen Ideen der Schülerinnen und Schüler ergaben schöne, fröhliche Frühlingstexte:

Gelb wie die Narzisse …

Orange wie die Dächer von Gieboldehausen …

Rot wie die Marienkäfer …

Violett wie das Stiefmütterchen …

Blau wie der Himmel …

Grün wie der Buchsbaum …

Schwarz wie die Amsel …

Bunt wie der Regenbogen:

Vielen Dank für den Besuch, Herr Rautenberg!
Wir freuen uns schon jetzt auf die Fortsetzung!

___________________________________

Projekt „ Regionale Superfoods – vor Ort und nährstoffreich“

Montag, 11. Februar 2019

Vier Schülerinnen der BBS 3 Ritterplan Göttingen (Annemarie Denecke, Lisa Engelhardt, Lina Hucke und Gesa Radtke) gestalteten am 11. Februar 2019 mit dem Profilkurs Gesundheit und Soziales der Klassenstufe 9 ihr Projekt „regionale Superfoods- vor Ort und nährstoffreich“.

In einer Informationsstunde informierten sie uns über Vor- und Nachteile importierter und regionaler Produkte. Die Powerpointpräsentation dazu wahr sehr informativ und anschaulich. Gemeinsam wurden Plakate erstellt, die einen Überblick über verschiedene Superfoods, sowohl internationale als auch regionale zeigten.

Danach kochten wir in verschiedenen Gruppen 3-Gänge-Menüs mit nährstoffreichen regionalen Produkten. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Nach dem gemeinsamen Essen gaben wir ihnen unser positives Feedback zum Projekt. Unser Interesse wurde geweckt, öfter mit diesen regionalen Superfoods zu kochen.

Für die gelungene Veranstaltung möchten wir uns herzlich bedanken.

___________________________________

Toll gelesen, Maxim!

Am Freitag, den 1. März fand im Göttinger Kreishaus die zweite Runde des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels 2019 statt.

Der Schulsieger der KGS Gieboldehausen, Maxim Anhalt aus der 6d, war dort, hat teilgenommen und hat eine Leistung abgeliefert, auf die er stolz sein kann und auf die auch die KGS stolz ist. Denn immerhin belegte Maxim den 3. Platz, also quasi die Bronze-Medaille.

Der Schulleiter Herr Dr. Fellbrich, Frau Anderle und Herr Möllers gratulierten Maxim offiziell und bedankten sich zwar nicht mit einer Medaille, aber mit leckeren und nützlichen Präsenten für seinen Einsatz.

Auch die Klasse 6d gratulierte ihm zum 3. Platz von insgesamt 17 Schülerinnen Schülern aus Göttingen und Umland! Die Mitschülerinnen und Mitschüler wollten von Maxim natürlich mehr erfahren und stellten Fragen!

Hier folgt das Interview:

  • 6d: Wie hast du dich vorbereitet?

    Maxim: Ich habe jeden Tag 10-15 Minuten geübt, meine Mutter hat mir geholfen! Ich würde es trotzdem immer wieder machen. Wenn ich die Schule vertreten kann, mache ich das immer gerne!

    6d: Warst du nervös? Was machst du gegen die Nervosität?

    Maxim: Ich war nervös und hatte Bauchgrummeln, als ich auf die Bühne musste. Dann aber habe ich den Gedanken verdrängt und nur noch ans Lesen gedacht.

    6d: Wie war es in Göttingen? Wo fand der Wettbewerb statt?

    Maxim: Er fand im Kreishaus statt. Das ist in der Innenstadt von Göttingen ein ziemlich großes Gebäude mit Parkplatz. Es war insgesamt aufregend und cool, denn im Saal stand eine Theke mit einem großen Buffet, an dem wir uns bedienen konnten.

  • 6d: Wer waren die Gäste? War der Saal voll?

    Maxim: Der Saal war voll, es waren ungefähr 50 Leute da. Die Gäste waren Eltern, Lehrer, die Jury und Vertreter von der Stadt und von einem Leseclub, der ziemlich neu ist, denn er wurde erst 2018 gegründet. Außerdem waren da viele Fotografen und Redakteure von der Presse.

    6d: Musstest du lange auf deinen Leseauftritt warten?

    Maxim: Ich musste sehr lange warten, denn ich war als sechzehnter an der Reihe. Ich musste also 15 anderen Schülerinnen und Schülern beim Lesen zuhören. Dabei wurde ich immer nervöser, weil ich mir bei manchen dachte „Das kann man nicht besser machen“. Andere aber waren noch nervöser als ich und machten Fehler.

    6d: Aus welchem Buch hast du vorgelesen?

    Maxim: Ich habe gelesen aus dem Buch „Die Jagd nach dem geheimnisvollen Illuminati-Auge“, der Autor ist Karim Pietritz. Das ist das Buch, das ich mir selbst aussuchen konnte und mit ich auch zuhause geübt habe. Der Text, den ich ungeübt lesen musste und den ich erst in Göttingen bekam, war ein Text aus einem Buch, das ich nicht kannte.

  • 6d: Was waren die Kriterien, nach denen die Jury bewertet hat?

    Maxim: Die Kriterien waren: Augenkontakt mit dem Publikum, flüssiges Lesen, spannende Textstelle, passende Betonung, passende Pausen und Gesten. Am schwierigsten war für alle der Blickkontakt, aber den wir ja im Deutschunterricht immer geübt.

    6d: Wie viel Zeit hattest du zum Vorlesen?

    Maxim: Für den geübten Text hatte ich 3 Minuten Zeit. Das war sehr knapp, denn ich konnte den Text nicht zu Ende lesen. Dass ich nur 3 Minuten Zeit hatte, wusste ich aber vorher schon.

    6d: Wie viele Schüler haben insgesamt gelesen?

    Maxim: Insgesamt haben 17 Schülerinnen und Schüler gelesen. Ich habe den 3. Platz belegt! Ich habe mich sehr darüber gefreut und mir gedacht: „Man muss nicht immer Erster sein!“

  • 6d: Wie war die Jury? Streng? Nett?

    Maxim: Die Jury war nett, die Bewertungen, die sie vergeben haben, waren aber sehr streng. Man hat gemerkt, dass man nichts geschenkt bekommt!

    6d: Welchen Platz hast du erreicht und wie hast du dich nach der Lesung gefühlt?

    Maxim: Ich habe den 3. Platz erreicht, ich war erleichtert, als ich es hinter mir hatte. Aber die Freude und der Stolz waren am Ende größer.

    6d: Wie lange hat es insgesamt gedauert?

    Maxim: Es hat insgesamt 4 Stunden gedauert, ich war erst um 19.00 wieder zu Hause.

  • 6d: Bist du stolz auf deinen Erfolg:

    Maxim: Ja, denn es ist schwierig von 17 an Dritter Stelle zu sein.

    6d: Hast du dich beim Lesen mal verhaspelt?

    Maxim: Ich will nicht angeben, aber ich konnte die Texte bis auf wenige Stolperstellen gut lesen. Andere haben viel mehr Fehler gemacht. Deshalb bin ich ja auch Dritter geworden.

    6d: Konnte man den anderen die Nervosität anmerken?

    Maxim: Einige waren sehr selbstsicher und haben vorher geprahlt: „Ich werde Erster!“. Andere waren sehr nervös und man hat es ihnen angemerkt.

    6d: Hattest du ein gutes Gefühl beim Lesen oder nicht?

    Maxim: ich hatte bei meinem Text ein gutes Gefühl, beim fremden Text war mir mulmig zumute.

  • 6d: Wie haben deine Eltern reagiert auf den Erfolg?

    Maxim: Sie waren stolz auf mich, und sagten: „Dabeisein ist wichtiger als der Sieg“. Auch meine Großeltern waren sehr stolz.

    6d: Glaubst du, dass du für zukünftige Vorleser ein Vorbild sein wirst?

    Maxim: Ich hoffe das. Ich würde auch gerne zukünftigen Vorlesern Tipps geben und meine Erfahrung an sie weitergeben. Mein bester Tipp: Sich nicht verunsichern lassen, an sich glauben!

    Vielen Dank an die 6d für die Fragen und an Maxim für seine Antworten!

___________________________________

Ausbau des digitalen Lernens an der KGS Gieboldehausen

Gerade bei der digitalen Bildung und entsprechenden Infrastruktur an Schulen gibt es viel Ausbaupotenzial. Der Digitalpakt von Bund und Ländern soll diese Maßnahmen vorantreiben, ist aber derzeitig ins Stocken geraten.

Diesbezüglich hat der Förderverein der KGS Gieboldehausen versucht schneller zu handeln. Schon im Jahr 2017 wurden 30 Tablets für das mobile Lernen an dieser Schule angeschafft. Dank der aktuellen großzügigen Spende der Firma „MMV Leasing GmbH“ aus Göttingen in Höhe von 1.200 € konnten der KGS Gieboldehausen zwei Tabletkoffer inklusive Router für die Bereitstellung einer vorübergehenden mobilen WLAN Lösung bereitgestellt werden. Frau Maier-Grobecker war stellvertretend für die Mitarbeiter der Firma MMV bei der Übergabe der Koffer anwesend und war „froh, dass die Spende unmittelbar bei den Kindern ankommt. Eine gute Investition in die Zukunft und ein tolles Projekt“, so Maier-Grobecker.

Mit einer weiteren Spende der „Volksbank Mitte eG“ konnte in Kooperation mit der Schule eine zentrale Verwaltungssoftware für die Tablets erarbeitet und etabliert werden, um diese im Unterricht mit entsprechenden Lern-Apps effizienter nutzen zu können. Sabine Gebhardt, Kundenberaterin der Volksbank Mitte eG in Gieboldehausen, erläutert: "Wir unterstützen in unserer Region viele Vereine und Institutionen bei unterschiedlichen Projekten. Die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen liegt uns dabei besonders am Herzen und wir freuen uns, dieses innovative Konzept an der KGS zu fördern."

Gemeinsam mit dem Landkreis Göttingen wird nun systematisch jeder Raum ans Internet angeschlossen, um die mobile WLAN-Lösung der Tablets umzusetzen, so Herr Beckmann, verantwortlicher Lehrer für den IT-Bereich der KGS. Das Ziel soll jedoch sein, in diesem und nächsten Jahr in Kooperation mit dem Landkreis Göttingen die Schule flächendeckend mit einem WLAN-Netz zu versorgen und den digitalen Bereich der Schule mit weiteren PC´s auszubauen. Der erste Vorsitzender des Fördervereins, Dietmar Kerl, ist ein wenig stolz darauf, dass mit Hilfe der Sponsoren ein entscheidender Beitrag in Richtung digitaler Unterricht gelegt wurde und hofft, dass die KGS ein kleines Stück von dem zugesagten 5 Milliarden Euro-Kuchen des Bundes abbekommt.

___________________________________

KGS Gieboldehausen besucht Heimspiel der Braunschweiger Eintracht

Am 23.02.2019 war es soweit: Eine Gruppe von 50 Kindern und Erwachsenen besuchte das Heimspiel unserer Eintracht gegen die Spielvereinigung Unterhaching. Herr Wucherpfennig beantragte die Eintrittskarten für das Spiel bereits vor Beginn des Schuljahres. Erst nachdem der Spieltag durch die DFL final terminiert wurde, konnte er die Planungen für den Stadionbesuch in Angriff nehmen, da die Uhrzeit und der Tag des Anstoßes mittlerweile auch in Liga 3 von Freitagabend bis Montagabend variabel ist. Innerhalb von nur einem Schulvormittag waren die Karten für die Schülerinnen und Schüler und die begleitenden Erwachsenen restlos vergeben.

Nach einem spannenden Fußballspiel mit einer natürlich in allen Belangen überlegenen Heimmannschaft konnten sich alle, bis auf die 40 Auswärtsfans, wieder auf die Heimreise begeben. „Unser Antracht“ konnte das Spiel mit 1 zu 0 für sich entscheiden und die Schülerinnen und Schüler ihr neu hinzugewonnenes Liederrepertoire auf dem Heimweg perfektionieren.

Als Ansprechpartner des Projektes Löwenbande an unserer KGS möchte ich mich auf diesem Wege bei unserem Kooperationspartner Eintracht Braunschweig für die bereitgestellten Eintrittskarten und die Begleitung bei der Planung des Stadionbesuches bedanken. Ein weiterer großer Dank gilt dem Förderverein unserer KGS. Durch die Bezuschussung bei den Fahrtkosten konnte möglichst vielen Schülerinnen und Schülern unserer Schule die Möglichkeit zum Stadionbesuch gegeben werden.

___________________________________

Tag der deutsch-französischen Freundschaft

Am 22. Januar 2019 haben wir bei uns an der KGS den Tag der deutsch-französischen Freundschaft gefeiert: La journée franco-allemande. Zu diesem Anlass haben die Französischlernenden aus allen Jahrgängen ein kleines Pausenprogramm zusammengestellt. Es gab viele französische Köstlichkeiten wie Crêpes und Baguettes zu probieren, aber auch Waffeln wurden gerne gegessen. Darüber hinaus konnte man an einem interaktiven Quiz teilnehmen und sein Frankreich-Wissen testen. In der Aula wurden Chansons gesungen und die Teilnehmer der DELF-AG erhielten ihre Urkunden für das Sprachzertifikat (A1). Kleine Andenken wie die Eifelturm-Schlüsselanhänger erinnern noch heute an diesen Tag und die Fachschaft Französisch freut sich schon auf nächstes Jahr! C’était super

___________________________________

800 Umwelthefte für KGS-Schüler

800 Umwelthefte für KGS-Schüler

„Wir schenken euch ein Umweltheft“ -mit dieser Intention verteilte der NW-Profil-Kurs des Jahrgangs 10 Schreibhefte aus Recyclingpapier in allen Klassen der Schule. In einem Projekt hat der Kurs diese Hefte gesponsert bekommen. Die Schülerinnen und Schüler wollen damit auf die ökologische Bedeutung von Umweltpapier aufmerksam machen. Nachdem sie initiiert haben, dass an der KGS zukünftig umweltfreundliches Papier zum Kopieren verwendet wird, möchten sie auch ihre Mitschüler dazu animieren bei Schulmaterial auf diese umweltbewusste Alternative zu setzen. Der Kurs entwickelte einen Flyer und einen Elternbrief zum Thema und besuchte jede Klasse, um für die Idee zu werben.

Bei der Herstellung von Recyclingpapier wird bis zu 60% Energie und 70% Wasser gegenüber Frischfaserpapier gespart. Die NW-Schüler haben berechnet, dass durch das Kopieren auf Umweltpapier allein an unserer Schule pro Jahr rund 100.000 Liter Wasser und so viel Energie gespart wird, dass man damit 200.000 Kannen Kaffee kochen könnte. Zudem wird es aus Altpapier hergestellt, weswegen für seine Produktion keine Bäume gefällt werden müssen. Da der Papierkonsum sehr hoch ist – Deutsche verbrauchen so viel Papier, wie alle Afrikaner und Südamerikaner zusammen- werden auch Wälder gerodet, die eigentlich unter Schutz stehen. Häufig werden sogar Menschen vertrieben, die von diesen Wäldern leben und natürlich gehen auch bedeutende Arten verloren. Durch umweltschädliche Produktion und Chemikalieneinsatz werden Flüsse und Böden verunreinigt.

Das Umweltpapier ist heutzutage sehr hochwertig und bietet beim Kopieren und Schreiben keinerlei Nachteile. Man erkennt es am blauen Umweltengel, oder am ÖKOPAplus-Zeichen.

Das Umweltpapier gibt es auch im lokalen Fachhandel. Achtet man auf den Kauf vor Ort, werden dadurch Arbeitsplätze und Einkaufsmöglichkeiten erhalten.

Noch besser als die Verwendung von Umweltpapier, wäre natürlich ein rückläufiger Verbrauch. Papier sollte man immer beidseitig nutzen, man kann Werbung abbestellen, weniger konsumieren und Verpackungen sparen. Auch Taschentücher und Toilettenpapier sollte man als Recyclingvariante wählen, da sie nicht wiederverwendbar sind, würde der zur Produktion benötigte Baum ansonsten direkt in der Tonne landen.

___________________________________

AG-Angebot & Einwahl

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

zu Beginn des neuen Schulhalbjahres steht die Neueinwahl des Ganztagsschulangebotes an.

Das AG-Angebot findet wie gewohnt in der Zeit von 14.00 bis 15.30 Uhr (8. und 9. Unterrichtsstunde) statt.

Die Teilnahme ist freiwillig, nach der Anmeldung jedoch für ein Schulhalbjahr verpflichtend.

Verpasste AG – Termine sind zu entschuldigen.

Folgende Angebote können dieses Halbjahr angeboten werden:

zum Anmeldeformular

  • Hausaufgabenbetreuung

    HAB: Von Montag bis Donnerstag ist eine Betreuung im Nachmittagsbereich gewährleistet. In ruhiger und kooperativer Atmosphäre werden die Hausaufgaben erledigt. Neben der permanenten Beaufsichtigung steht nach Beendigung der Aufgaben ein Bewegungsangebot zur Verfügung.

  • Musik

    Chor-AG, donnerstags: Es werden aktuelle Chart- u. Popsongs zur Sommer-, Weihnachts- und Frühlingszeit gesungen und führen diese zu besonderen schulischen Anlässen auf. Wenn du Spaß am Singen hast und gesanglich ausgebildet werden möchtest, komm vorbei!

  • Sport

    Fußball-AG, mittwochs: Bei gutem Wetter auf dem Schulgelände, im Winter in der Halle – in Kooperation mit dem Jugendfußballverein Rhume-Oder.

    Ballsport-AG, dienstags: In dieser AG werden die verschiedensten Ballsportarten nach euren Wünschen erprobt und reichhaltige Bewegungserfahrungen gemacht – in Kooperation mit dem Jugendfußballverein Rhume-Oder.

    Einrad-AG, dienstags: Lerne die Faszination des Einrad-Fahrens kennen. Je nach Kenntnisstand werden grundlegende Fertigkeiten sowie spezielle Fahrtechniken vermittelt. Kommt vorbei!

  • Sprachen, Gesellschaft

    Bibliotheks-AG, montags: In dieser AG soll unserer Schülerbibliothek aufgebaut werden. Des Weiteren wird dargestellt, wie eine Bibliothek funktioniert, Ausleihe, Bestellung etc. Wichtig dabei ist auch der Spaß am Lesen.

    DELF-AG, dienstags: DELF ist die Abkürzung für Diplôme d’études de langue française (zu Deutsch etwa: Diplom über den Erwerb bzw. Kenntnisstand der französischen Sprache). In der AG bereiten sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 auf seine Sprachprüfung vor je nach Kenntnisstand Niveau A1 bis B1. Es fallen Prüfungsgebühren an – weitere Informationen bei den Französisch-Fachlehrerinnen.

  • Naturwissenschaften, Technik

    Medienscouts AG, montags: Schülerinnen und Schüler des 8/9 Jahrgangs werden zu Medienscouts ausgebildet. Im Rahmen des Projekts erfahren die angehenden Medienscouts, welche Risikobereiche relevant sind, dazu gehören u. a. Verletzung des Urheberrechts, Cybermobbing, Umgang mit persönlichen Daten, Kommunikation im Netz sowie Onlinespiele. Die Aufgabe ist es Mitschüler/-innen bei der Nutzung des Internets zu beraten. Bei Interesse bei Frau Döring persönlich melden. Anmeldung über den Ganztag ist nicht möglich.

  • Soziales Engagement

    Koch-AG, dienstags: In der Koch AG bereitet ihr leckere und ausgewogene Mahlzeiten zu und lernt die Vor- und Zubereitung verschiedener Lebensmittel, den Einsatz von Gewürzen, verschiedene Zubereitungsarten sowie das Kochen nach Rezept kennen.

    Bei großem Interesse kann ein 2. Termin in der Woche angeboten werden (Do), auch für Kinder mit Betreuungsbedarf. (Zusatzkosten: 25€)

    Selbstverteidigung für Mädchen-AG, montags: Du hast es echt satt, dir reichts!!!

    In diesem Kurs lernst du Dich selber zu verteidigen und zu behaupten. Methoden zur Stärkung des Selbstvertrauens, sowie grundlegende Selbstverteidigungstechniken werden vermittelt. Besonderes Angebot für Mädchen – in Kooperation mit dem Judo-Club Duderstadt.

    dchengruppe, mittwochs: Ziel ist es, Mädchen ein Treffpunkt zu ermöglichen, in dem sie sich ungestört und vertrauensvoll austauschen können. Die Treffen werden von unserer Schulsozialarbeiterin Fr. Müller geleitet.

___________________________________

Hilfe anzunehmen ist stark

Markt der Möglichkeiten: Das Queere Zentrum Göttingen fragt nach Schubladendenken.

Markt der Möglichkeiten: Das Queere Zentrum Göttingen fragt nach Schubladendenken.

Markt der Möglichkeiten mit Akteuren der KGS Gieboldehausen

Eichsfelder Tageblatt vom 05.02.2019, von Markus Hartwig

Duderstadt. Jugendlichen Informationen und Kontakt bezüglich Hilfsangeboten zu bieten, ist das Ziel beim „Markt der Möglichkeiten“. Hier präsentieren sich Ansprechpartner zu den Themen Schule, Ausbildung, Familie, Erziehung, Alkohol/Drogen, Sexualität und Lebensplanung. Am Dienstag und Mittwoch standen und stehen Vertreter der Beratungs- und Hilfsinstitutionen für Informationsgespräche bereit. So können erste Kontakte geschlossen, eventuelle Ängste abgebaut und Unterstützungsmöglichkeiten erkundet werden. Veranstaltet wird der Markt von der Arbeitsgemeinschaft Jugend-Netzwerk-Duderstadt. Sie besteht seit 2002 mit dem Ziel, Ansprechpartner und Institutionen miteinander zu vernetzen. Der Markt der Möglichkeiten wird alle zwei Jahre ausgerichtet.

Für die diesjährige Veranstaltung haben sich laut Organisatoren etwa 600 Jugendliche aus sechs Schulen angemeldet. Sie nehmen jeweils in zwei Gruppen aufgeteilt am Markt der Möglichkeiten teil. Eine besondere Aufgabe hatten sich 22 Schüler der KGS Gieboldehausen gestellt. Sie haben sich mittels drei imaginärer Biografien von Stand zu Stand bewegt und währenddessen Rohmaterial für einen Film mit ihren Smartphones aufgenommen.

Bei seiner Eröffnungsrede zeigte sich Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) „beeindruckt von der Vernetzung der teilnehmenden Partner untereinander“. Die Idee zur Veranstaltung, die 2003 das erste Mal stattgefunden hat, werde „fantastisch umgesetzt“. Die Zusammenarbeit der anwesenden Akteure habe sich über die Jahre professionalisiert, der einzelne Schüler sei aber weiterhin im Mittelpunkt. „Wir wollen nicht in Superlativen reden, aber das ist klasse. Alle arbeiten mit-, nicht gegeneinander.“ Dass sich der Landkreis hierbei finanziell engagiere, sei gut angelegtes Geld. „Und wenn die Schüler dieser Region die Treue halten, ist das Geld doppelt gut angelegt.“

„Die Jugend ist die aufregendste Zeit im Leben“, führte Kreisrat Marcel Riethig mit Blick auf die Zuschauer die Begrüßung fort. Aufregend bedeute aber, dass die Jugend auch negativ, mit Sorgen behaftet sein kann. In diesem Fall zeuge es von Stärke, nicht von Schwäche, Hilfe anzunehmen. „Die Angebote, die ihr hier vorfindet, machen euch stark.“

22 Akteure im Landkreis haben sich im Jugendgästehaus zusammengefunden und präsentieren ihre Angebote. Unter ihnen nahm die KGS Gieboldehausen nicht bloß mit dem Filmprojekt teil. Sie präsentiert zudem eine mobile Bar „Wim“. Das bedeutet „Weniger ist mehr“. „Wir stellen aus hochwertigen Zutaten alkoholfreie Cocktails her und treten dort auf, wo Alkoholprävention oder das Aufzeigen von Alternativen zu Hochprozentigem interessant sind“, sagen die Schüler, während sie Zutaten im Glas mixen. Nebenan hat sich „Respekt für Vielfalt“ niedergelassen. Hier hat man sich zur Aufgabe gemacht, Schüler mittels einer virtuellen Fahrt durch die imaginäre Wohnung eines Rechtsextremen auf Gefahren aufmerksam zu machen.

Unter dem Slogan „Weggeschaut ist mitgemacht“ zeigt die Polizei Duderstadt Szenen wie Schulhofdrangsalierungen oder auch Ladendiebstähle. Die eigene Reaktion auf diese Situationen kann anhand von vorgegebenen Antworten bewertet werden. Über Alltagsgegenstände in Schubladen stellt das Queere Zentrum Göttingen die Besucher seines Standes auf die Probe. Werden hier Klischees bedient oder Geschlechterrollen erfüllt? Die Besitzer der Gegenstände sollen benannt werden.

Unter den Schülern waren am Dienstag auch Stefanie und Anna Lena. Sie besuchen die KGS Gieboldehausen und nehmen zum zweiten Mal am Markt der Möglichkeiten teil. Die Schülerinnen bewegt keine spezielle Frage oder Sorge, sie lassen die Angebote auf sich wirken. „Man fühlt sich ernst genommen“, sagt Stefanie. Und Anna Lena sagen besonders die spielerisch gestalteten Hilfestellungen zu.

Die Veranstaltung im Duderstädter Jugendgästehaus, Adenauerring 23, ist für Schulklassen und sonstige Interessierte noch bis Mittwoch, 13 Uhr, geöffnet.

___________________________________

___________________________________

Adventsgottesdienst 2018

"Licht in der Dunkelheit" hieß es auch bei einem Thema der beiden diesjährigen Adventsgottesdienste zum Jahresabschluss der KGS in Gieboldehausen. Über 400 Schülerinnen und Schüler besuchten gemeinsam mit ihren Lehrern die zwei Adventsgottesdienste am letzten Schultag (Freitag, den 21.12.18). Die unterschiedlichsten Klassenstufen und jungen Lektoren bereiteten jeweils mit Frau Sander, Frau Pizzano, Frau Hirschberg und Herr Weisheit verschiedenste Anspiele zum Thema vor, um den Gottesdienst gemeinsam mit den Priestern der Gemeinde zu gestalten. Auch der neu gegründete Jugendchor der Schule unter der Leitung von Herrn Beckmann hatte hier seinen ersten Auftritt und stimmte die Kinder und Jugendlichen mit bekannten Weihnachtsliedern auf das bevorstehende Fest ein.

___________________________________

Das Projekt Weltenschreiber wird weihnachtlich!

Nach mehreren Workshoptagen, nach vielen Versuchen an Gedichten und Experimenten mit Texten präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d unter Anleitung des Autors Arne Rautenberg am 3. Dezember in der KGS ihre ersten Druckerzeugnisse. An diesem Montag hieß es zunächst Unmengen von Gedichtkarten (genau 22 x 70!) zu bedrucken und zu sortieren .

Stolz auf ihre Gedichtweihnachtskarten, verschenkten die Dichter und Texter der 6d die fast professionell gesetzten und sehr individuell gestalteten Weihnachtsgrüße in den Schulklassen, im Lehrerzimmer und in der Verwaltung.

Es bleibt spannend: Das Projekt Weltenschreiber geht weiter! Fortsetzung folgt 2019!

___________________________________

Spannender Vorlesewettwerb an der KGS Gieboldehausen

SchulsiegerMaxim Anhaltaus der 6d

Der Vorlesewettbewerb ist ein bundesweiter Wettbewerb, an dem im Rahmen der Leseförderungsaktion fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligt sind und aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen. In diesem Jahr jährte er sich zum 60. Mal.

Als Vorbereitung für den Schulentscheid an der KGS Gieboldehausen hatten sich die sieben Klassen der Jahrgangsstufe 6 in ihrem Deutschunterricht bereits ausgiebig mit ihren Buchfavoriten beschäftigt. Nach einem klasseninternen Vorlesewettbewerb, in dem jeweils ein Klassensieger ermittelt wurde, trafen sich am 29.11.2018 die klassenbesten Leser im Gieboldehäuser ’Schloss’ zum Finale.

Zu den Juroren zählten Samtgemeindebürgermeister Herr Ahrenhold, Bürgermeisterin Frau Bock, Frau Dr. Haase (Buchhandlung Döring), Herr Dr. Fellbrich (Schulleiter), Frau Sander und Herr Möllers (beide Deutschlehrer) sowie Norah Czech 7d (Vorjahressieger).

Im ersten Durchgang präsentierten die Finalisten: Maxim Anhalt, Arvid Baier, Alena Bienert, Louis Bienert, Safiye Boran, Ayleen Holtmann und Charlotte Unger ihr Lieblingsbuch und lasen der kritischen Jury und den Zuhörern drei Minuten daraus vor. Der zweite Durchgang stellte für die Vorleser eine größereHerausforderung dar, mussten sie doch unvorbereitet einen fremden Text über zwei Minuten Länge vorlesen. In diesem Jahr wurde der Roman „Nickel Vogelpfeifer“ von Mirjam Pressler als Fremdtext gewählt. Alle sieben Finalisten überwanden ihre Anspannung und meisterten die Aufgaben sehr konzentriert, mit spürbarer Freude am Vorlesen wofür sie von der Fleckenbürgermeisterin Frau Bock mit Nervennahrung (Schaumküsse) belohnt wurden.

Nach den Vorträgen zog sich die Jury zur Beratung und konnten Maxim Anhalt als Sieger benennen. Auch die anderen Leser hatten insbesondere bei ihren selbst ausgewählten Texten gute Vorträge vorbereitet. Nora Czech konnte nun Maxim Anhalt noch wertvolle Tipps für den kommenden Vorlesewettbewerb auf Kreisebene geben.

Von den Juroren gab es schließlich für alle Teilnehmer noch kleine Präsente und aufmunternde Worte doch das Lesen auch in Zukunft weiter beizubehalten. Abschließend wurde das Engagement des ehemaligen Deutschlehrers Walter Langhorst gelobt, der der KGS Gieboldehausen immer noch verbunden ist und sich maßgeblich für die Organisation des Wettbewerbes einsetzt.

Die Klassensieger des Vorlesewettbewerbes 2018 an der KGS Gieboldehausen:

Anhalt, Maxim

Baier, Arvin

Bienert, Alena

Bienert, Louise

Boran, Safiye

Holtmann, Ayleen

Unger, Charlotte

Herzlichen Glückwunsch!

___________________________________

___________________________________