05528205500  St.-Laurentius-Str. 5-7, 37434 Gieboldehausen

Willkommen

Wir sind KGS! - Werde ein Teil unserer Schulgemeinschaft!

Aktuelles

___________________________________

KGS Bodypercussionprojekt – Vom Homeoffice bis zur Aufführung

„Musik trotz(t) Corona“, unter diesem Motto lernten die Schülerinnen und Schüler seit der Schulschließung an der KGS. So entwickelte der Fachbereichsleiter für Musik, Johannes Beckmann, gemeinsam mit seinen Fachkolleg*innen Carolin Busse und Matthias Staufenbiel das Projekt „Bodypersuccion – Fluch der Karibik“.

Im Praxisprojekt lernten die Abschlussschülerinnen und -schüler der 10. Klassen der KGS Gieboldehausen zuerst im Homeoffice mittels Tutorial-Videos selbstständig die Choreografien. Im Anschluss produzierten sie danach eigene Videos, probten gemeinsam im Unterricht und nahmen im Anschluss gemeinsam unter Corona-Bedingungen die gesamte Performance auf dem Schulhof auf.

Alle Mitwirkenden fieberten mit Spannung der Präsentationen des Musikvideos am Tag ihrer Zeugnisverleihung entgegen.

___________________________________

Maskenball zur Zeugnisausgabe der 10. Klasse in der KGS Gieboldehausen

In diesem Jahr verwandelte sich die Aula der KGS Gieboldehausen in den Spiegelsaal des Schlosses Versailles, um mit den Abschlussklassen die Entlassfeiern zu zelebrieren.

Coronabedingt wurde für jede Klasse eine gesonderte Veranstaltung durchgeführt bei denen Schulleiterin, Frau Lautenbacher zunächst die jeweilige Klasse und die geladenen Gäste begrüßte, um auf die Feierlichkeit einzustimmen.

Zahlreiche Glückwünsche für die Absolventen und Absolventinnen folgten. Ob in einer Videobotschaft von Pfarrer Kaminski und Pastor Depker, die den Absolventen und Absolventinnen Gottes Segen wünschten oder vom Förderverein der KGS, die für alle eine Zukunft ohne Masken und Testpflicht erhoffen.

Ebenso Ortsbürgermeisterin Maria Bock, die es sich nicht nehmen ließ, bei allen Veranstaltungen dabei zu sein, und die Schülerinnen und Schüler mit einem Zitat von Martin Luther King ermutigte, immer Vertrauen in sich selbst zu haben und den ersten Schritt zu gehen, auch wenn man den Weg noch nicht vor sich sieht.

Die Illusion, dass nach der Schule mit dem Lernen Schluss sei, wurde den Schülerinnen und Schülern vom Elternvertreter Patrick Seliger genommen. Er klärte auf, dass das ganze Leben aus Lernen besteht, bekräftigte aber auch, dass jeder von ihnen alles schaffen kann - das habe die Coronapandemie gezeigt. „Die Hummel dürfte nach den Gesetzen der Aerodynamik auch nicht fliegen, nur sagt es ihr niemand!“

Für die musikalische Unterhaltung sorgte, wie schon so oft, Violinistin Ida Weber, die das Stück „Arcade“ von Duncan Laurence auf ihrer Geige zum Besten gab. Auch die Absolventinnen und Absolventen selbst wurden Teil des Programms. Die Uraufführung einer Bodypercussion zum Thema „Fluch der Karibik“, welches im Vorfeld mit allen Abschlussklassen aufwendig auf dem Schulhof gefilmt und vertont wurde, stellte eine weiteres musikalisches Highlight dar.

Insgesamt konnten sich in diesem Jahr 83 Absolventinnen und Absolventen über ihre Zeugnisse an der KGS Gieboldehausen freuen.

___________________________________

Wohin mit dem Müll?

Genau so hieß das Thema in den letzten Erdkundestunden der Klassen 5b und 5c. Nachdem sich die Schüler und Schülerinnen mit verschiedenen Möglichkeiten der Müllentsorgung bzw. dem Nutzen von Mülltrennung beschäftigt haben, sollte auch ein praktischer Teil zur Thematik nicht fehlen. Als Umweltschule wollten wir mit gutem Beispiel voran gehen und auf dem Schulhof sowie dem Gelände im näheren Umkreis der Schule Müll aufsammeln. So stellte die Klasse 5c am 28.06.21 überrascht fest, dass oftmals der momentan notwendige Mund- Nasen- Schutz, wahrscheinlich aus Unachtsamkeit verloren wurde. Des Weiteren waren die Kinder sehr erfolgreich im Aufsammeln von Zigaretten, welche an einigen Stellen gehäuft fallen gelassen werden und sehr schädlich für die Umwelt sind. Die Klasse 5b bemerkte am 09.07.21, dass der Müll auf dem Schulhof zum größten Teil aus Verpackungen von Süßigkeiten besteht. Einige sehr engagierte Schüler und Schülerinnen durchkämmten sogar die Grünanlagen der KGS und fanden dort ebenfalls Papier, Masken und sogar ziemlich alt aussehende Glasflaschen.

Insgesamt waren beide Klassen erfreut und erstaunt darüber, wie viel Müll sie in der kurzen Zeit aufsammeln konnten. Viele Schüler und Schülerinnen hätten erfreulicherweise gern mehr Zeit in die Sammelaktion investiert. Mit Vergnügen knüpft das Team „Umweltschule“ im Jahrgang 6 mit einem groß angelegten Aktionstag daran an.

___________________________________

Die Veranstaltung startet direkt am Montag:

https://www.youtube.com/watch?v=zStvyAmkTfo

___________________________________

Wir sind Bienenfans!

Was will die Biene eigentlich von der Blüte? Damit hat sich die Klasse 5c im Biologieunterricht bei Frau Sommer beschäftigt und festgestellt, dass an der Nummer mit den Bienchen und den Blümchen tatsächlich etwas dran ist!

Zunächst wurde die Blüte aber im wahrsten Sinne des Wortes „unter die Lupe genommen“. Tatsächlich hat eine Pflanze auch Geschlechtsorgane und sogar doppelt so viele wie der Mensch! Eine Pflanze ist nämlich ein Zwitter und besitzt männliche und weibliche Bereiche. Das führt zu ordentlich Gelächter in der Klasse 5c. Mit einer Pflanzenbestimmungs-App haben wir uns dann auf dem Schulgelände nach heimischen Pflanzenarten auf die Suche gemacht. Und da findet man wirklich viele schöne Beispiele. Die KGS ist nämlich äußerst insektenfreundlich. Im Mensa-Innenhof steht eine Blühwiese mit heimischen Wildkräutern von Wiesen-Platterbse bis Schafgarbe, auf dem Schulhof findet man viele blühende Büsche und derzeit wird eine Staudenwiese angelegt. Da freuen sich unsere Schulbienen, die den ganzen Nektar sammeln und leckeren Schulhonig produzieren. Wie das genau funktioniert, erklärt Herr Böker unser Schulimker. Ein Bienenstaat kann bis zu 60.000 Arbeiterinnen umfassen und die haben wir uns angesehen. Um ein Glas Honig herzustellen, muss eine Biene 3x um die Welt fliegen! Umso begeisterter war die Klasse 5c, dass Herr Böker jedem Schüler der Klasse ein Glas Honig geschenkt hat. Natürlich haben wir sofort eine Honigverkostung vorgenommen.

___________________________________

NW Profil berichtet über interessante Tierarten auf digitalen Wegen (Ebook, Padlet und Insta)

Leider war in diesem Schulhalbjahr im naturwissenschaftlichen Profilkurs von Frau Sommer Corona bedingt weniger Praxisarbeit möglich. Dennoch haben wir Wege gefunden uns mit unserem Thema Artenvielfalt auseinanderzusetzen. In einem Padlet haben die Schüler*innen ihre Vogelbeobachtungen festgehalten https://padlet.com/MelanieSommer/eov09jg95algb2kq An einem fürs Homeschooling geeigneten Standort wurde ein Futterhäuschen aufgestellt und alle interessanten Aktivitäten festgehalten. Natürlich konnten wir uns über das Padlet auch darüber austauschen, warum unser heimischer Vogelbestand in den letzten 30 Jahren um 40% gesunken ist, wie sich einzelne Arten verhalten und ihre Lebensweise kennenlernen.

Ein Artenportrait haben die naturwissenschaftlich interessierten Schüler*innen mit dem Bookcreator erstellt, woraus ein Ebook entstanden ist. Beim Durchblättern entdeckt man viele interessante Fakten über die einzelnen Insekten- und Vogelarten. Nicht nur viele Bilder, sondern auch kleine Filme und Audiobeiträge regen zum Stöbern an

https://read.bookcreator.com/p9aRbujyBUV2Pu2LsBEXogAKrWU2/MMd11mDjQHOoXD0mQnWriw

Über unser Insta-Profil naturbysommer haben wir an einem Wettbewerb zur bedrohten Artenvielfalt teilgenommen. Die Schüler*innen haben Beiträge von heimischen Arten verfasst, die gefährdet sind. Sie berichten, warum der Mensch ihren Lebensraum bedroht und was man für ihren Schutz tun könnte. Im August findet ein Voting statt. Wir sind gespannt, ob wir uns qualifiziert haben. Schaut doch mal vorbei.

___________________________________

Waldaktionstag für Jahrgang 7

Pro Jahr und Hektar fallen 4t totes organischen Material wie Laub, Früchte, Kot oder Äste im Wald an. Doch wohin mit diesem ganzen Abfall? Über 7 Milliarden Kleinstlebewesen leben in einer Handvoll Waldboden und diese zersetzen den organischen Abfall so effizient, dass daraus gleich natürlicher Dünger für die Bäume entsteht. Mit diesem Phänomen beschäftigen sich Schüler*innen des siebten Jahrgangs, die im Juni einen Tag im Wald verbrachten. Da der Förderverein der KGS diesen Aktionstag unterstützte, war es möglich die Waldpädagogin Michaela Nolte aus Obernfeld zu engagieren. Sie kreierte mit uns ein Nahrungsnetz und diskutierte mit den Schülern, was passiert, wenn durch menschlichen Einfluss Teile aus dem Netz zerstört werden. Die Schüler*innen staunten, dass dann schnell ein ganzes Ökosystem zusammenbrechen kann. Außerdem wurde in einem Baumtheater nachgestellt, wie die Stoffwechselprozesse in einem Baum ablaufen und anschließend ein Baumquerschnitt experimentell untersucht. Wir haben zudem eine Waldkauzjagd nach Mäusen nachgestellt, sind auf „Wildschweinjagd“ gegangen und haben ganz leise den Geräuschen des Waldes gelauscht. Frau Sommer, Frau Czech und die Schüler*innen des 7. Jahrgangs sind glücklich nach einem ereignisreichen Exkursionstag zur Schule zurückgekehrt.

___________________________________

ERNEUT SEHR GUTES ABSCHNEIDEN DER KGS GIEBOLDEHAUSEN BEIM EUROPAWEITEN ENGLISCH-VERGLEICHSWETTBEWERB THE BIG CHALLENGE 2021

Wie jedes Jahr hat der 7. Jahrgang der KGS Gieboldehausen am europaweiten Englisch-Vergleichswettbewerb The Big Challenge teilgenommen und erneut sehr gute Ergebnisse erzielt. Nachdem die Schüler*innen im letzten Jahr online von zu Hause aus teilgenommen hatten, konnte der Wettbewerb in diesem Jahr wieder wie gewohnt in der Papierversion in der Schule stattfinden.

Greta Scesnuleviciute aus der 7e wurde Schulsiegerin und schaffte es mit 282,50 von 350 Punkten ebenfalls auf Platz 1 in Niedersachsen bzw. Platz 7 in Deutschland. Zweite an der KGS wurde Jasmin Dzhambulatova aus der 7e; sie erreichte damit in Niedersachsen Platz 2 bzw. in Deutschland Platz 42. Den dritten Platz an der Schule gewann Luis Schwedhelm aus der 7e, er belegte damit in Niedersachsen Rang 3 bzw. in Deutschland Rang 100.

Weitere Klassensieger*innen wurden Bekir Shabani (7a1), Lili König (7c), Xenia Albrecht (7a2), Darleen Sophie Schulz (7b) und Niklas Fuhrmann (7d).

Alle Teilnehmenden können sich über tolle Preise freuen, die Teilnahmekosten von ca. 400€ übernahmen dankenswerterweise Förderverein und Schule.

___________________________________

LGBTQIA+ und Pride Month

Spätestens mit Manuel Neuers bunter Kapitänsbinde und der Diskussion um die Beleuchtung der Allianzarena zum Spiel Deutschland gegen Ungarn wurde klar: Der Juni steht im Zeichen des Regenbogens!

Seit mehr als vier Jahrzehnten steht der Regenbogen bzw. die Regenbogenfahne als Zeichen für die Akzeptanz und Gleichberechtigung von Menschen, die sich nicht dem traditionellen Rollenbild von Frau und Mann oder anderen Normen rund um Geschlecht und Sexualität zugehörig fühlen. Das Tragen der Farben im Juni – im sogenannten Pride Month – soll das Bewusstsein schärfen und für Toleranz werben.

Dieses Ziel verfolgt auch unser Gymnasiast Aiden. Er sorgte durch das Basteln und Verteilen vieler kleiner Regenbogenflaggen für Aufmerksamkeit und Neugier sowohl im Kollegium als auch bei vielen Schülern und Schülerinnen – die Gesprächsgrundlage war geschaffen! Aiden erklärte sich bereit, zu Ehren des Pride Month einen Beitrag für die Schulhomepage zu schreiben und Fragen von Schülern und Schülerinnen rund um LGBTQ+ zu beantworten. So entstand nicht nur ein informativer Beitrag, sondern auch ein tolles und aufklärendes Interview mit der Klasse 6a2.

Aiden, wir bedanken uns für dein Engagement, deine Offenheit und ganz besonders für DICH – wir freuen uns, dich an unserer Schule zu haben!

- Leonie Siegler-

Antworten zum Pride Month

Was ist der Pride Month überhaupt?

Der Pride Month ist jedes Jahr im Juni. In diesem Monat wird die sexuelle Diversität und freie Entfaltung der Geschlechtsidentität gefeiert. Der Monat dient zur Aufklärung und Sensibilisierung der generellen Gesellschaft für die LGBTQIA+.





Was ist die LGBTQIA+?

LGBTQIA+ steht für Lesbian (lesbisch), Gay (schwul), Bi (beide Geschlechter liebend), Trans (Wechsel des Geschlechts), Queer (non-labelled)/Questioning (Geschlecht oder Orientierung hinterfragend), Intersex (das körperliche [Also äußere und/oder chromosomale] aufweisen von Geschlechtsmerkmalen, die nicht eindeutig zuordenbar sind), Asexual (nicht-Vorhandensein von sexueller Anziehung) und das + steht für alle Orientierungen, die nicht im Akronym untergekommen sind, beispielsweise die nichtbinäre Geschlechtsidentität oder die Pansexualität.





Woher kommt der Pride Month und warum ist er im Juni?

Der Pride Month stammt aus New York City. Am 28. Juni 1969 gab es eine gewaltsame Polizeirazzia in einer New Yorker Schwulenbar. Die Besucher, Transgenders, Drag Queens und schwule Männer der Bar setzten sich zur Wehr, was letztendlich zum sogenannten „Stonewall Riot“ in der New Yorker Christopher Street führte. Die Polizeigewalt gegen farbige und/oder nicht Heterosexuelle oder Cisgenders wurde zwar nie besiegt, jedoch war dies die Geburtsstunde des „Christopher Street Day“, der seit dem immer am 28. Juni gefeiert wird, ein wichtiger Wendepunkt in der Geschichte der Akzeptanz, ähnlich wie die Bewegung „Black Lives Matter“.





Wie kann ich mein der LGBTQIA+ angehörendes Kind bestmöglich unterstützen?

Respektieren Sie es. Ihr Kind wird sich sehr glücklich schätzen, wenn Sie ihm mit Akzeptanz begegnen und es nicht für etwas verurteilen, für das es nichts kann. Ist Ihr Kind transgender, respektieren Sie unbedingt seine Personalpronomen (er, sie, oder Neopronomen wie Xe, Sier, Dey oder ähnliches) und seinen gewünschten Namen. Das Respektieren und Unterstützen der LGBTQ-Jugend ist der erste Schritt zum Verhindern von Depressionen, Ängsten und sogar Selbstmord. Sie müssen nicht alles sofort verstehen, aber es bedeutet Ihrem Kind eine Menge, wenn Sie es wenigstens versuchen. Weitere nützliche Informationen und hilfreiche Tipps finden Sie auf der amerikanischen Seite „The Trevor Project“.

___________________________________

Das EM-Public-Viewing der KGS Gieboldehausen: Ein unglaubliches Erlebnis!

„Deutschland vor, noch ein Tor…“ schallte es am Mittwochabend, den 23.06.2021, ab 21.00 Uhr beim ersten Public-Viewing über den Schulhof der KGS Gieboldehausen. Über 100 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen verfolgten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern das emotionsgeladene Spiel zwischen Deutschland und Ungarn. Auf zwei viermetergroßen Leinwänden konnte die KGS-Fangemeinde bis zur letzten Spielminute mitfiebern und sich eine Art Stadionerlebnis mit Musik, Spaß und Entertainment auf dem Schulhof entfalten.

Bis es so weit war, bedurfte die beim Ordnungsamt und der Polizei angemeldete schulinterne Open-Air-Veranstaltung jedoch innerhalb eines knapp gesteckten Zeitfensters eines hohen Vorbereitungsaufwands: So mussten innerhalb weniger Tage Hygienekonzept, Anmeldungen, Einlasstickets sowie Coronatest-Kontrollsysteme wie auch Informationsschreiben an Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, die Eltern- aber auch Nachbarschaft erstellt, entwickelt und umgesetzt werden, wofür sich zum Glück viele helfende Hände gefunden haben.

Der Förderverein der KGS Gieboldehausen übernahm dankenswerteweise alle anfallenden Kosten dieses Großevents.

Das Ziel war es, „den Kids im sowieso schon kontaktlosen und weniger erfreulichen Corona-Schuljahr, wenigstens ein schulisches Highlight mit ihren Freundinnen und Freunden zu schenken“, so Johannes Beckmann, der Leiter des Organisationsteams.

Am Ende haben sich die Mühen in mehrfacher Hinsicht gelohnt: Die Nationalmannschaft steht im Achtelfinal und die ganze KGS-Fangemeinde hatte einen erlebnisreichen Abend.

Die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrkräfte wünschten sich, weitere Spiele gemeinsam auf dem Schulhof schauen zu können. Vielleicht im nächsten Jahr anlässlich der dann anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft!

In jedem Fall ist das EM-Public-Viewing mit den eigenen Freundinnen und Freunden, aber auch mit den eigenen Kolleginnen und Kollegen zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Beteiligten geworden.

___________________________________

Projekt „stay#dorfkind": Schülerinnen der KGS Gieboldehausen machen mit!

Das Modellprojekt „stay#dorfkind“ soll nicht nur die Angebote für Jugendliche in ländlichen Regionen stärken und ausbauen, sondern auch ein deutliches Statement gegen Rassismus setzen. Konkret soll die Teilhabe von Jugendlichen durch kulturelle Angebote wie Musik, Gaming, Graffiti oder Tanz gestärkt werden.

Das Projekt findet in folgenden niedersächsischen Gemeinden statt: die Gemeinde Walkenried (mitsamt der Ortsteile Wieda und Zorge), die Gemeinde Scheden (inklusive der Ortsteile Meensen und Dankelshausen) sowie ein Zusammenschluss der Gemeinden Wollbrandshausen und Rollshausen in der Samtgemeinde Gieboldehausen.

Und genau hier kommen beim Graffiti-Projekt die Schülerinnen der KGS-Gieboldehausen zusammen zum Einsatz, um vor allem mit viel Farbe schon einmal am Dorfbild zu arbeiten:

„Am 29. Mai 2021 fand in Rollshausen eine Graffiti & Stencils-Aktion statt. Diesen Tag verbrachten wir damit, das Jugendhaus zu verschönern. Zu fünft verzierten wir gemeinsam eine ganze Wand und die Eingangstür zum Jugendraum (siehe Fotos).
Wir hoffen auf viele weitere Aktionen auch in anderen Dörfern. An dieser Stelle sagen wir den Leitern des Projektes „stay#dorfkind“ noch einmal herzlichen Dank!“ [Leni Exner, 8f, stellvertretend für die 5 Teilnehmerinnen]

Fotos: Niklas Richter / Text: Ruth Anderle

Hier geht es zum Artikel im GT / ET:

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Gieboldehausen/stay-dorfkind-im-Landkreis-Goettingen-Programm-gegen-Rechtsextremismus-ist-in-Rollshausen-und-Wollbrandshausen-gestartet

___________________________________

… ihre brandneue Schulbroschüre!

In diesem 16-seitigen Heft informieren wir über die Besonderheiten einer KGS und zeigen, was unsere Schule in Gieboldehausen so einzigartig macht. Wir sind stolz auf unsere Schulfamilie und alles, was wir zusammen im Alltag auf die Beine stellen und möchten das auch präsentieren.

Blättert euch durch das bunte Leben unserer KGS!

___________________________________

Zeitzeugenkisten in der Corona-Zeit

Unser Werte und Normen Kurs der 10. Klasse hat an einem Projekt gearbeitet, was wir als sehr interessant empfunden haben. Wir mussten im Homeschooling sowie in Szenario B eine Zeitzeugenkiste gestalten. In dieser Zeitzeugenkiste sollten persönliche Gegenstände und verschriftliche/künstlerische Gedanken von uns beinhaltet sein, die mit dem Thema „Corona“ zu tun haben.

Was hat uns besonders beschäftigt? Wie haben wir Schule und unser Sozialleben erlebt? Was war aktuell in den Nachrichten? Welche Träume und Ängste haben wir? All das und noch mehr vereint in einer Box, Kiste, Schale oder ähnlichem. Es war eine ganz neue Erfahrung für uns. Wir mussten uns mit uns selbst auseinandersetzen und was diese Situation bedeutet.

Dies ist ein Gegenstand, welchen wir später auch noch unserer Familie und nachfolgenden Generationen zeigen können. Wir sind Zeugen dieser Zeit.

Verfasst von: Robert Wittig und Luca Wagner (10e)

___________________________________

Kunst trotz(t) Corona

Liebe Schülerinnen und Schüler der KGS Gieboldehausen,

ihr habt gemalt, gezeichnet und fotografiert rund um das Thema „Kunst trotz(t) Corona“ zu unserem ersten Kunstwettbewerb der KGS Gieboldehausen 2020/21.

Es sind mehr als 50 Kunstwerke von euch eingegangen – viele erreichten uns persönlich, die meisten jedoch wurden digital eingereicht. Ihr habt malerisch ausgedrückt, was euch zur Zeit bewegt, was euch aufbaut und was ihr euch für die Zukunft wünscht.

Eine Ansammlung von so vielen tollen Kunstwerken ist so entstanden – das ist etwas Besonderes.

Wir möchten jedem einzelnen von euch daher ganz herzlich DANKE sagen!!!

Die Jury hatte dabei keine einfache Aufgabe bei der Vielfalt an Kunstwerken eine Auswahl der Gewinner*innen zu ermitteln. Dennoch mussten letztendlich die Platzierungen und somit das Cover für unseren Schulplaner 2021/22 festgelegt werden.

Und weil es so tolle Einsendungen gab, haben wir uns gleich für ZWEI BILDER für das Cover für den KGS-Schulplaner entschieden.

Leider können wir aufgrund der aktuellen Situation keine gewöhnliche Preisverleihung veranstalten, aber eure Leistungen sollten trotzdem gebührend gewürdigt werden – deshalb werden alle Bilder im Schulhaus und digital ausgestellt. Den Bestplatzierten wurden ihre Gewinne im Rahmen des Klassenunterrichts überreicht, aber auch ohne feierliche Übergabe bejubeln und beklatschen wir euch.

Ihr seid großartig und habt tolle Ideen!

Und das sind nun BEIDEN Bilder für unseren Schulplaner:

Wir gratulieren Amelie Louise Langer und Josephine Adler!

Wir freuen uns über eure Teilnahme und sind schon gespannt auf eure kreativen Ideen im nächsten Jahr.

___________________________________

Die KGS grüßt aus dem Homeschooling!

___________________________________