05528205500  St.-Laurentius-Str. 5-7, 37434 Gieboldehausen

Willkommen

Aktuelles

Einladung zum Blaulicht-Action-Day

___________________________________

Fahrradfahren für den Klimaschutz

Auch in diesem Schuljahr werden wir als "KGS Gieboldehausen"-Team am SCHULRADELN teilnehmen. In diesem Jahr findet die Aktion vom 01.-21.06.2024 statt.

Bereits zum dritten Mal sammeln wir möglichst viele Kilometer mit dem Drahtesel.

Wir freuen uns über jeden erradelten Kilometer für den Klimaschutz, daher dürfen gern auch Familienmitglieder mitmachen. Vergesst auch nicht eure Klassenlehrkräfte für euer Team zu gewinnen! ;)

Viel Spaß beim Fahrradfahren!

Das Umweltschulteam

___________________________________

H.e.l.p. – Frieden um jeden Preis?

Schülerinnen und Schülern der 10H1 und 10R1 nehmen am Planspiel des Deutschen Jugendrotkreuzes teil.

Wird die Unterdrückung Lufars enden? Werden die Gewinne aus dem Erdölvorkommen endlich der gesamten Bevölkerung und nicht nur einem Diktator und seiner Führungselite zugutekommen? Wird es ein gutes Ende für die Flüchtlingslager in Nongi geben? Welche Rolle spielt Bonin im Zusammenhang mit der kriegerischen Auseinandersetzung zwischen der Regierung in Malea und der Provinz Lufar? Was kann/will Deutschland dazu beitragen, den kriegerischen Konflikt in Malea zu beenden? Welche Bedeutung kommt der internationalen Presse bei der Berichterstattung zu? Welche wichtigen Aufgaben übernimmt das Internationale Komitee des Roten Kreuzes in einer Krisenregion?

Diesen und weiteren Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler der 10R1 sowie 10H1, als sie im Zusammenhang mit dem Planspiel h.e.l.p. – Frieden um jedem Preis? in die Rollen der Delegierten unterschiedlicher Länder, in die der Vertreter der internationalen Presse sowie in die der Vertreter des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes schlüpften, um einen fiktiven, aber sehr realitätsnahen kriegerischen Konflikt zu lösen.

Das Planspiel h.e.l.p. (humanitäres Entwicklungs- und Lernprojekt) ist vom Deutschen Jugendrotkreuz entwickelt worden, um Schülerinnen und Schüler Einblicke in völkerrechtliche Fragestellungen und Herausforderungen zu geben und zudem zu vermitteln, wie wichtig die Arbeit des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes ist.

Angeleitet wurde das Planspiel von zwei Schülerinnen aus der 10R1, Pia Johanna Rohr und Sara Emily Dietzel, die vom Deutschen Jugendrotkreuz zu humanitären Scouts ausgebildet worden sind. Sie nahmen während des Planspiels die Rollen als Vertreterinnen der Vereinten Nationen ein und führten den Vorsitz bei den Verhandlungen.

Zwei Tage lang verhandelten die Delegationen untereinander. Standen am ersten Tag zunächst die eigenen macht- sowie wirtschaftspolitischen Interessen der einzelnen Länder/Regionen im Mittelpunkt, ohne Rücksicht auf das Leid in den Flüchtlingslagern und ohne Rücksicht auf die Lage der eigenen Bevölkerung in der Krisenregion - die internationale Presse offenbarte in ihrer Berichterstattung dieses Verhalten deutlich - näherten sich einzelne Parteien am zweiten Tag einander an: Die Forderungen des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes wurden zum Teil gehört und finanzielle Hilfe für die Flüchtlinge/Flüchtlingslager vertraglich zugesagt. Den Forderungen der Provinz Lufar nach Beteiligung an den Erdölgewinnen wurde von der Regierung in Malea Rechnung getragen. Deutschland sagte zu, sich an einer Verbesserung der Sicherheitslage in der Krisenregion zu beteiligen und sich weiterhin für eine Verbesserung der allgemeinen Lebenssituation in Nongi einzusetzen. Ein Friedensvertrag zwischen Malea und dem Nachbarstaat Nongi kam allerdings nicht zustande - ein realitätsnahes Ergebnis. Der Blick auf die aktuelle Weltlage zeigt das deutlich.

In der abschließenden Feedbackrunde äußerten sich einige der Schülerinnen und Schüler kritisch zur Sinnhaftigkeit des Planspiels, andere wiederum formulierten, dass sie wertvolle Einblicke in das mühsame Geschäft der Diplomatie gewonnen hätten. Eine der Teilnehmerinnen fasste diese Erkenntnis - sinngemäß - so zusammen: Verhandlungen sind sehr anstrengend, aber man muss trotzdem immer wieder versuchen, dass für alle etwas Gutes herauskommt.

___________________________________

Offener Brief zum Artikel „Welche weiterführende Schule soll es sein?“ des Eichsfelder Tageblatts vom 12. März 2024

Mit großer Verwunderung und einiger Verärgerung habe ich den oben genannten Artikel der ET-Redakteurin Frau Britta Eichner-Ramm im Eichfelder Tageblatt gelesen. Im zweiten Absatz wird dort völlig unreflektiert eine Äußerung einer Besucherin des EGD wiedergegeben:

„Für ihren Sohn wäre auch die KGS in Gieboldehausen in Frage gekommen, er wolle aber zum neuen Schuljahr ans EGD Junior wechseln. Die KGS sei leider zur Hauptschule von früher geworden, ergänzt sie noch.“

Das Problem an dieser Berichterstattung ist, dass die vermeintliche Äußerung über die KGS Gieboldehausen erstens sachlich falsch ist und zweitens einen verunglimpfenden Charakter hat. Das Ganze ist umso schwerwiegender, als dass die Aussage dann auch noch zur Absatzüberschrift gemacht wurde.

Die KGS Gieboldehausen ist eine Schule mit drei(!) Schulzweigen in den Jahrgängen 5-10: einem Gymnasialzweig, einem Realschulzweig und einem Hauptschulzweig. Alle Schulzweige arbeiten sehr erfolgreich. Es werden an unserer Schule folgende Schulabschlüsse angeboten: Förderschulabschluss, Hauptschulabschluss, Sekundarabschluss I-Hauptschule, Sekundarabschluss I-Realschule und erweiterter Sekundarabschluss I. Letztgenannter Abschluss ist für alle unsere Schülerinnen und Schüler erreichbar und befähigt sie z.B. zum Besuch einer Sekundarstufe II an einem Gymnasium, einer Gesamtschule oder einer berufsbildenden Schule. Viele unserer Absolventen haben mittlerweile erfolgreich ein Studium an einer Universität absolviert. Vereinzelt sind dies auch Schülerinnen und Schüler, die in der 5. Klassen in unseren Hauptschulzweig eingeschult wurden.

Da der Name der angeblichen Besucherin nicht genannt ist, lässt sich nicht feststellen, ob diese Aussage wirklich so getätigt wurde. Falls es aber der Fall ist, möchte ich dieser faktischen oder fiktiven Person Folgendes entgegnen:

Wir als KGS haben einen Hauptschulzweig und sind somit die einzige Hauptschule im Bereich Duderstadt. Wir haben in jedem Zweig tolle Schülerinnen und Schülern mit Stärken und Schwächen, die sich individuell nach ihren Fähigkeiten entwickeln können. Viele von diesen tollen Menschen gehen nach dem Besuch unserer Schule in eine berufliche Ausbildung in Handwerk, Handel und Dienstleistung und sind dabei erfolgreich. Ich persönlich bin das Kind zweier Eltern mit Volksschulabschluss, welche ihr Leben lang hart gearbeitet und vier Kinder großgezogen haben. Mein Vater ist Landmaschinenmechanikermeister geworden und war zu Recht stolz auf seinen Beruf.

Wer repariert Ihr Dach und tauscht Ihr Fenster aus, falls es reinregnet? Wer macht Ihr Auto heile? Wer baut Ihr Haus? Wer putzt die Räume an Ihrem Arbeitsplatz? Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. „Jeder braucht jeden“ und zum Glück hat jeder Mensch unterschiedliche Stärken – das sollte in unserem Land nun wirklich bei jedem angekommen sein. Da der im Artikel zitierte Sohn unsere Schule nicht besuchen möchte, wünsche ich ihm auf seinem Bildungsweg alles Gute.

Zu guter Letzt noch ein Wort zur Berichterstattung der Redakteurin: Eine Meinung einer Besucherin anonym wiederzugeben, mag noch legal sein (bei Diffamierung ist aber selbst das fraglich). Es ist in jedem Fall aber journalistisch ein schlechter Stil und handwerklich gesehen schlecht gemacht (und das noch in einem Artikel über Bildung). Ich kenne die dahinterstehende Intention von Frau Eichner-Ramm nicht, aber es zur Abschnittsüberschrift zu machen, lässt Schlimmeres als nur Unvermögen vermuten. Dadurch dass man die vermeintliche Äußerung einer unbekannten Person wiedergibt, lassen sich herabwürdigende Äußerungen tätigen, ohne persönlich dafür gerade stehen zu müssen („ich habe ja nur zitiert“). Wir an unserer Bildungsinstitution erkennen das und sensibilisieren unsere Schülerinnen und Schüler für (beabsichtigte oder ungewollte) Manipulation dieser Art. In unserem Menschenbild äußern wir uns nicht herabwürdigend über die gutwilligen Bestrebungen anderer Personen oder Institutionen – das haben wir nicht nötig. Aber denjenigen Menschen, die so etwas tun, werden wir jederzeit widersprechen und, wenn nötig, auch in den Arm fallen.

Am 1. März dieses Jahres hatte auch die KGS Gieboldehausen einen Tag der offenen Tür. Wir hatten das Eichsfelder Tageblatt zur Berichterstattung eingeladen. Es war ein sehr informativer, erfolgreicher und schöner Tag für Besucher und alle Beteiligten. Unsere Schule hat hervorragend ausgebildete Lehrkräfte (darunter auch viele Gymnasiallehrkräfte) und hochmotivierte Mitarbeitende. Wer gefehlt hat, war das ET. Sich hier zu informieren, wäre für die Redakteurin bildend und erhellend gewesen.

In der Hoffnung auf zukünftig ausgewogenere und stilistisch anspruchsvollere Berichterstattung

StD Dr. Jens Wehmeyer

Schulleiter der KGS Gieboldehausen

___________________________________

Wilde Shamrock Theatre - Stories from Ireland

Mit Riverdance und irischen Geschichten begeisterte das Team von dem Wilde Shamrock Theatre die SchülerInnen des 5.-7. Jahrgangs der KGS Gieboldehausen. Die irische Theatergruppe führte ihr Stück „Stories from Ireland“ für die Jahrgänge 5-7 in zwei Vorführungen (je 90min) auf.

Die SchülerInnen lernten bei der Aufführung einiges über die irische Kultur - von Legenden über Feen, alten irischen Geschichten, irischer Musik und Tänzen bis hin zur irischen Sprache. Dabei wurden die SchülerInnen in vielen Acts mit involviert. So lernten die SchülerInnen einfache keltische Phrasen, die ersten Schritte von River Dance, durften in kleinen Geschichten mitspielen und sangen voller Elan bei traditionellen irischen Liedern mit. Im Anschluss an die Aufführung konnten die SchülerInnen den SchauspielerInnen noch Fragen stellen und erfuhren auf diese Art noch viel über den Beruf der Schauspielerei sowie das Leben in Irland.

Die jungen SchauspielerInnen vermittelten alles in englischer Sprache, angepasst an das Lernniveau der SchülerInnen. In der Aufführung hatten die SchülerInnen die Möglichkeit, authentisches Englisch (und teilweise sogar Keltisch) zu hören und konnten feststellen, mit wie wenig Mühe sie in ihrer ersten Fremdsprache schon ein ganzes Theaterstück verstehen und verfolgen können.

Sowohl Lehrkräfte als auch SchülerInnen erzählten, dass sie sehr begeistert von dem Besuch und der Vorführung waren und dass es eine Bereicherung für das Schulleben sei. Sophia und Violetta aus der 6G1 berichteten, dass sie das Stück besonders lustig fanden und die Einbindung des Publikums für sie das Highlight war.

___________________________________

„SAVE THE EARTH“ – Unser KGS-Kunstwettbewerb: Die Bilder von Mia (8R1) und Anna (5G1) verschönern den neuen Schulplaner!

Nun sind wir bereits in die vierte Runde des schulinternen Kunstwettbewerbs der KGS Gieboldehausen gegangen!

In diesem Jahr lautete das Thema: „SAVE THE EARTH“ – ein aktuelles Thema, was auch die Schülerinnen und Schüler der KGS Gieboldehausen beschäftigt. Die Zerstörung unserer Erde und die Zukunft von Menschen und Tieren, gleichzeitig aber auch Ideen, wie man es in der Zukunft besser machen kann – damit haben sich Schülerinnen und Schüler freiwillig auseinandergesetzt und künstlerisch gestalterisch umgesetzt.

Es war auch in diesem Jahr wieder beeindruckend, wie viele Schülerinnen und Schüler bemerkenswerte Kunstwerke eingereicht haben. Allen „Künstlerinnen und Künstlern“ einen großen Dank für eure originellen Kunstwerke, eure großartige Kreativität und unermüdlichen Ehrgeiz zu gewinnen! Die tollen Bilder konntet ihr beim Tag der offenen Tür eingehend begutachten. Falls ihr das verpasst haben solltet, dann holt es nach und schaut euch in Ruhe eure Kunstwerke an - sie sind im Gang beim Sekretariat ausgestellt!

Die Bilder von Mia Marleen Schmidt (8R1) und Anna Seebode (5G1) fielen dabei besonders auf.

Mia und Anna sind unsere Gewinnerinnen!

Unser Schulleiter Herr Wehmeyer überreichte feierlich mit der Begleitung durch Frau Putaro (Kunstlehrerin) und Gina (Bufdi) die tollen Preise. Die Bilder der Erstplatzierten Mia und Anna werden den neuen Schulplaner verschönern. Tolle Leistung!!!

Außerdem konnten wir in diesem Jahr fünf weitere Preise überreichen. So durften wir die tollen Bilder von Rebekka Grobecker (5G1), Hermine Sommer (5G1), Alessa Walter (7G1), Elice Schäfer (5R2) und Olly Wood (7G1) prämieren.

Wir gratulieren euch allen recht herzlich und viel Spaß mit euren Gewinnen!

___________________________________

Musicalfahrt zum Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“

„Willkommen zurück in Hogwarts!“, hieß es am 14.03.2024, um 19.00 Uhr im „Mehr! Theater am Großmarkt“ in Hamburg für die 9. und 10. Klassen der KGS Gieboldehausen.

Wie in jedem Jahr konnten interessierte Schülerinnen und Schüler der KGS an der Musicalfahrt nach Hamburg teilnehmen. Dieses Jahr durften wir noch einmal in die faszinierende Welt von Harry Potter und seinen Freunden eintauchen. In einer spannenden Geschichte, welche 19 Jahre nach dem glorreichen Sieg über Voldemord und der Rettung der Zaubererwelt spielte, hatten alle Zuschauer die Möglichkeit, vor ausverkauftem Haus die Zeitreisen von Harry, seiner Familie und seinen Freunden mitzuerleben.

„Das Faszinierendste waren die krassen Licht-, Show- und Zaubereffekte, die man so nur aus einem Film kennt“, so die Aussage von unseren Besuchern. Das reine Theaterstück ließ alle Schülerinnen und Schüler an diesem Donnerstag einmal in eine andere musikkulturelle Welt eintauchen, da hierbei, anders als im klassischen Musical, nichts gesungen wurde.

Ein magischer Abend, an dem sich jeder Zuschauer der Musicalfahrt im Laufe seiner Schulzeit gern erinnern wird.

___________________________________

TAG DER DEUTSCH-FRANZÖSISCHEN FREUNDSCHAFT 2024

Am 22.01.24 haben wir als Schulgemeinschaft mit Crêpes, belegten Brötchen, Chansons und zweierlei Quiz den Tag der deutsch-französischen Freundschaft gefeiert. Vor 61 Jahren, genauer gesagt am 22. Januar 1963, wurde der deutsch-französische Freundschaftsvertrag vom deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer und dem französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle unterzeichnet. Neben vielen wirtschaftlichen Kooperationen zwischen Deutschland und Frankreich werden seit nunmehr 61 Jahren etliche kulturelle Begegnungen zwischen beiden Nationen ermöglicht. Wenn du auch Interesse an einem interkulturellen Austausch hast, melde dich bei deiner Französischlehrerin, die dich bei der Organisation eines Auslandsaufenthalts berät und unterstützt!

Vive l‘amitité franco-allemande! Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

___________________________________

Austauschschüler aus Bolivien

Moin. Ich bin Mateo Padilla. Ich bin 16 Jahre alt. Ich komme aus Bolivien. Ein Land in der Mitte von Südamerika. Ich bin gerade ein Austauschschüler hier in der KGS. Ich hatte Glück mit meiner Gastfamilie, Kohlrautz, Hannes und Till sind meine Gastbruder hier in Deutschland. Wir haben viele Sachen zusammen gemacht. Leider kann ich nicht so gut wie sie Fahrrad fahren. Trotzdem hatte ich auch viel Spaß. Ich bin mit Till und Hannes nach Magdeburg , Köln und Leverkusen gefahren. Hannes und ich haben ein Spiel von Bayer Leverkusen gesehen. Es war ganz spannend. Mit Familie Kohlrautz habe ich auch PS Speichern besucht. Das war auch ganz richtig schön. Jetzt bin ich in der Klasse 10R1 . Hier habe ich viele freundliche Leute kennengelernt. Ich habe nicht nur in meiner Austauschklasse freundliche Leute kennengelernt, sondern im ganzen 10. Jahrgang. Hier in Deutschland habe ich zum ersten Mal Schnee gesehen. Ich finde es richtig schön. Leider konnte ich nicht Schlitten fahren. Dafür habe ich mit meinen Gastbrüdern eine Schneeballschlacht gemacht. In der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien werde ich mit meiner Austauschklasse auf den Göttinger Weihnachtsmarkt fahren. Der 22.Dezember ist meine letzte Schultage hier in Deutschland. Ich freue mich, meiner Familie von meinen Erfahrungen zu erzählen.

___________________________________

Tag der offenen Tür 2024

Am 1.3.24 war es endlich soweit: Die KGS hat unseren zukünftigen SchülerInnen und allen Interessierten ihre Türen geöffnet! Dabei hat das LehrerInnenteam ein breites Programm auf die Beine gestellt, das die Augen der kleinen BesucherInnen zum Leuchten gebracht hat.

Empfangen wurden die kleinen Gäste vom Schulentwicklungsteam vor und von unserem neuen Schulleiter Dr. Jens Wehmeyer in der Aula. Gleich danach wurde das Publikum von Herrn Beckmann durch ein mitreißendes Programm geführt, das unsere SchülerInnen durch Aufführungen wie Ballett, Tanzchoreografien, Gesang und Trompete absolut sehenswert gemacht haben. Im Anschluss, aber auch bereits vorher, konnten die kleinen Gäste das Schulgebäude mit all seinen Fachräumen in Form einer Führung durch unsere freundlichen LehrerInnen kennenlernen.

Anschließend konnte nach Belieben in jedem Fachbereich erkundet und probiert werden. Von Mitmachaktionen aus dem Musikunterricht, Werken, Gewinnspielen, Quizduells etc. bis hin zu faszinierenden Experimenten aus dem Chemieunterricht konnten die künftigen FünftklässlerInnen nicht nur einen ersten Einblick in die (neuen) Unterrichtsfächer gewinnen, sondern auch ihr bereits erworbenes Können unter Beweis stellen und ordentlich Gewinnpreise abstauben. Im Sprachenraum konnten die Kinder unsere weiterführenden Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch kennenlernen und sich auf verschiedene Weise bereits herantasten und sogar vielleicht eine Vorentscheidung treffen.

Natürlich durften unsere SchulsozialarbeiterInnen und die Förderschullehrkräfte an diesem Tag nicht fehlen. Auch sie haben sich vorgestellt. So konnten die BesucherInnen Fragen, die sich jetzt schon aufdrängten, direkt an das Personal stellen und ihre Arbeit ein wenig näher kennenlernen.

Auch die Wimbar hat ihre Künste erneut unter Beweis gestellt und durstige Gäste mit ihren beindruckenden Drinks versorgt, was sie praktisch in ein Magnetfeld für die BesucherInnen verwandelt hat. Um den kleinen und großen Hunger haben sich viele helfende Hände aus dem Förderverein und dem LehrerInnenteam gekümmert. Die Gäste wurden nicht nur liebevoll mit Kaffee und Kuchen versorgt, sondern auch der Grill wurde angeschmissen, was für eine angenehme, aber auch gleichzeitig frühlingshafte Atmosphäre gesorgt hat.

Die KGS dankt allen freiwilligen HelferInnen aus dem Förderverein, der Elternschaft und Schülerschaft und dem Team, ohne die der Tag nicht annähernd so erfolgreich gewesen wäre!

Tag der offenen Tür – Danksagung

Am 1. März hatte die KGS Gieboldehausen ihren Tag der offenen Tür. Es war nicht nur ein sehr informativer Tag für unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler sowie die vielen anderen Besucher (auch viele ehemalige SuS), sondern es war auch ein tolles Schulfest!

Mein Dank gilt allen Lehrkräften und Schulbeschäftigen, die mit großem Schwung und viel Expertise hier tätig waren. Zu viele, um sie hier namentlich zu erwähnen!

Mein ganz besonderer Dank gilt den vielen freiwilligen Helfern, die sich in ihrer Freizeit mit großem Idealismus und sehr viel Gemeinsinn über alle Maßen engagiert haben: Viele Schülerinnen und Schüler und auch viele Eltern und Freunde, die aktiv an dem Tag mitgewirkt oder in Form von Kuchenspenden (und anderen Dingen) zum großartigen Gelingen beitragen haben. Und nicht zuletzt dem Förderverein, ohne den es nicht gegangen wäre. Auch hier zu viele, um jedem einzelnen zu danken. Es war wirklich beeindruckend!

Dr. Jens Wehmeyer (Schulleiter)

___________________________________

___________________________________

Du interessierst dich für die für die KGS Gieboldehausen und suchst weitere spannende Informationen, Videos und Fotos rund um deine neue Schule?

Dann erwarten dich, deine Freunde und Familienmitglieder zahlreiche Entdeckungen auf unserer Info-Seite.

Digitales Anmeldeformular - Neue 5. Klassen

  • Anmeldetage 5. Klasse

    Dienstag, den 12. März 2024, 08.00 - 17.00 Uhr

    Mittwoch, den 13. März 2024; 08.00 - 15.00 Uhr

___________________________________

Der Vorlesewettbewerb-Kreisentscheid in Göttingen 2024

Am 07. Februar fand ein Vorlesewettbewerb im Alten Rathaus in Göttingen am Markt statt. Es nahmen 17 Schulsieger aus dem Landkreis Göttingen teil. 100 Zuschauer hörten den Schulsiegern zu, dazu gehörten Schüler, Lehrer und Eltern der Teilnehmenden. Die Jury bestand aus einer Bibliothekarin, einer FSJlerin und einer Buchhändlerin.

Als erstes stellte sich die Jury vor und erklärte den Ablauf des Vorlesewettbewerbs. Danach stellten sich die Schüler*innen vor. Die Schüler*innen hatten alle 3 Minuten Zeit, um ihren bekannten Text vorzulesen. Nach der 10-minütigen Pause las jeder Teilnehmer 2 Minuten einen unbekannten Text vor. Am Ende hat jeder Teilnehmer ein Buch und eine Urkunde bekommen.

Zum Schluss verkündete die Jury die Siegerehrung vom ersten bis zum dritten Platz. Gewonnen hat die Schülerin Amelie Roter aus dem Eichsfeld Gymnasium in Duderstadt. Bald wird die Landesmeisterschaft in Hannover stattfinden.

Persönlicher Erfahrungsbericht:

Heute war endlich der Vorlesewettbewerb. Ich war aufgeregt, aber auch froh, dass ich es geschafft habe. Nachdem ich mit meiner Freundin Josefina und meiner Mutter in Göttingen ankam, gingen wir schnurstraks zum Rathaus und trafen unseren Lehrer Herrn Möllers. Danach betraten wir das Rathaus und sahen die Kandidaten. Die Jury betrat die Bühne und stellte sich sowie den Wettbewerb vor. Anschließend wurden die Teilnehmer und ihre Bücher von der Jury vorgestellt. Es gab komische, spannende, aber auch lustige Bücher. Ich war die letzte Vorleserin, da meine Schule in Gieboldehausen liegt. Nach dem unbekannten Text erhielten alle eine Urkunde und ein Buch. Nach der Auswertung wurden die Sieger bekannt gegeben und beglückwünscht. Der Vorlesewettbewerb war schön, aber auch spannend. Danach gingen alle nach Hause, und der Vorlesewettbewerb war zu Ende.

Daria Schmidt

___________________________________

Feuerwehraktionstag 2024

Am 06. und 07. Februar war es wieder soweit und wir konnten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Gieboldehausen an unserer Schule begrüßen. Wie auch schon in den letzten Jahren berichteten sie von ihrer Arbeit. Dabei veranschaulichten sie den Klassen der Jahrgänge 5 und 6 die Wirkung von Wasser als Löschmittel bei einem Fettbrand und auch einen Löschangriff inklusive einer Entlüftung eines Raumes. Neben der Praxis konnten natürlich auch Fragen zu den Fahrzeugen und zu der Arbeit gestellt werden. Ebenso kam die Aktivität der Schülerinnen und Schüler nicht zu kurz. Sie konnten ihre Geschicklichkeit im Werfen eines Leinenbeutels und dem Ausrollen von Schläuchen unter Beweis stellen. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die Mitglieder Freiwilligen Feuerwehr Gieboldehausen.

___________________________________

___________________________________

Ausstellung „Das Leben der Familie Ballin in Duderstadt, Nordhausen und Israel“

Die Ausstellung „Das Leben der Familie Ballin in Duderstadt, Nordhausen und Israel“ zog nun vom Duderstädter Rathaus, wo sie am 9. November eröffnet wurde, weiter zur KGS nach Gieboldehausen. Hans Georg Schwedhelm beschäftigte sich seit Jahren mit der Geschichte dieser Familie und hat nun seine Ergebnisse in dieser Ausstellung zusammengefasst. Er teilte am 20. und 21. Dezember mit insgesamt 6 Schulklassen des 9. Jahrgangs seine Rechercheergebnisse. Jede Klasse bekam von ihm eine eigene Führung durch die Ausstellung, so dass er ganz individuell auf deren Fragen eingehen konnte.

___________________________________

Die KGS hat einen neuen Schulleiter!

Am 13.12.2023 begrüßte der Dezernent Dr. Eckhoff gemeinsam mit den Lehrkräften und Mitarbeitenden der KGS den neuen Schulleiter.

Dr. Jens Wehmeyer wird die Schule von nun an leiten. In seiner Willkommensrede berichtete er von den verschiedenen Schulen im In- und Ausland, an denen er bereits tätig war, und lobte die vielfältigen Aktionen, die er in seinen ersten Tagen an der Schule kennenlernen durfte.

Wir gratulieren Herrn Dr. Wehmeyer zu seinem neuen Amt und heißen ihn HERZLICH WILLKOMMEN an der KGS!

___________________________________

Nikolausdisco 2023

Das Forum der KGS Gieboldehausen erschallte zu Party-Christmas-Songs bei der ultimativen Disco zu Ehren des heiligen Nikolaus! Hierzu hat der Abschlussjahrgang die 5-7. Klassen eingeladen, die sofort nach Einlass die Tanzfläche stürmten. Es herrschte eine super Stimmung, was kein Wunder war, denn schließlich wurde den Jüngsten KGS-Schülerinnen und Schülern so Einiges geboten. Neben Crêpes, Süßigkeiten-Tüten, Pommes und Pizza, gab es jede Menge Unterhaltungsprogramm. Kinderschminken, Fotobox, Tanzspiele, Bobbycar-Rennen und Bällewerfen. Zudem war der Nikolaus höchst persönlich anwesend und hat Geschenke verteilt. Ein netter, engagierter Jahrgang hat den KGS-Kids hier einen tollen Abend bereitet. Vielen Dank!

___________________________________

Spannender Vorlesewettbewerb an der KGS Gieboldehausen: Schulsiegerin Daria Schmidt

Der Vorlesewettbewerb ist ein bundesweiter Wettbewerb, an dem im Rahmen der Leseförderungsaktion fast 700.000 Kinder an rund 8.000 Schulen beteiligt sind und aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen.

Als Vorbereitung für den Schulentscheid an der KGS Gieboldehausen hatten sich die sechs Klassen der Jahrgangsstufe 6 in ihrem Deutschunterricht bereits ausgiebig mit ihren Buchfavoriten beschäftigt. Nach einem klasseninternen Vorlesewettbewerb, in dem jeweils ein Klassensieger ermittelt wurde, trafen sich am 06.12.2023 die klassenbesten LeserInnen in der Aula der KGS Gieboldehausen. Dieses stellte eine Premiere dar, denn hier konnte der vollständige 6. Jahrgang dabei sein und mitfiebern, wenn die KlassensiegerInnen ihre Vortragskünste zum Besten gaben. Einleitende Worte fand zunächst Herr Dr. Wehmeyer, der seit knapp einer Woche der neue Schulleiter der KGS ist. Herr Möllers, der den Wettbewerb organisiert hatte, erläuterte kurz das Procedere und dann konnte es auch schon los gehen

Im ersten Durchgang präsentierten die Finalisten Daria Schmidt, Helene Schröder, Nura Alimanovic, Ida Klenner, Henri Höfig, Marlon Weyerts ihr Lieblingsbuch und lasen der kritischen Jury und den Zuhörern daraus vor.

Zu den Juroren zählten Bürgermeisterin Frau Bock, Frau Gniewosz, (ehem. Kollegin), Frau Gecius (Deutschlehrerin), Frau Gehrke (Deutsch- und Förderschullehrerin) sowie Mira Wagner (07G1, Vorjahressiegerin) drei Minuten daraus vor.

Der zweite Durchgang stellte für die Vorleser eine größere Herausforderung dar, mussten sie doch unvorbereitet einen fremden Text über zwei Minuten Länge vorlesen. In diesem Jahr wurde der Roman „Wir sind nachher wieder da, wir müssen nur kurz nach Afrika“ von Oliver Scherz als Fremdtext gewählt. Alle sechs Finalisten überwanden ihre Anspannung und meisterten die Aufgaben sehr konzentriert, mit spürbarer Freude am Vorlesen. Nach 90 Minuten stand die Siegerin Daria Schmidt fest, die die Schule nun beim Kreisentscheid in Göttingen vertreten wird.

Von den Juroren gab es schließlich für alle Teilnehmer noch ein großes Lob. Frau Bock, die seit 10 Jahren beim Vorlesewettbewerb dabei ist, lobte die hohe Qualität aller Vortragenden in diesem Jahr. Auch die Auswahl der Texte und das Publikum wurde gelobt, musste es doch fast zwei Schulstunden stillsitzen und leise sein. Am Ende übergab die Jury den VorleserInnen noch kleine Geschenke und aufmunternde Worte doch das Lesen auch in Zukunft weiter beizubehalten.

Roland Möllers, 6.12.2023

___________________________________

Der Bienenbus an der KGS Gieboldehausen

In den letzten 30 Jahren ist der Bestand an Insekten um 75% zurückgegangen. Wir haben also nur noch 1/4 der Insekten wie damals. Der Profil-Kurs NW 8/9 von Frau Sommer beschäftigt sich mit den Ursachen dieses Problems. Der Grund liegt darin, dass der Mensch die Landschaft zu einer Kulturlandschaft ausgebaut hat, in der es zu wenig Platz für Wildtiere gibt. Es gibt zu wenig Büsche und Hecken, natürliche Gewässer, Totholz und unverbaute, brache Fläche. Mit Unterstützung der Bingo Umweltstiftung konnte der Kurs mit dem Bienenbus der Sielmann Stiftung arbeiten. Die Umweltpädagogen haben im Werkraum mit den Schülern fachmännische Insektenhotels gebaut. Ausführlich wurde erläutert, wie die Nist- und Überwinterungsquartiere gestaltet werden müssen, damit die Insekten diese annehmen und sie geschützt sind. Ein bereits bestehendes Insektenhotel unserer Schule wurde restauriert und mit neuem Material aufgewertet. Die Schüler/innen fanden es besonders gut, dass sie im Werkraum mit Lehm, Schilf und Holz praktisch arbeiten und somit zum Insektenschutz beitragen konnten.

___________________________________

Ab in den Müll - aber in welchen?

In der Vergangenheit stand es so schlecht um die Mülltrennung an unserer Schule, dass die Müllabfuhr unsere Mülltonnen teilweise nicht mehr entleeren wollte, weil in den Tonnen alle Müllsorten durcheinander waren. So befanden sich beispielsweise in der Papiermülltonne Verpackungsmüll, Bananenschalen und leere Tintenpatronen.

Wir, also der WPK 4-Future des 7. Jahrgangs von Frau Gecius, haben uns dafür eingesetzt, dass die Mülltrennung besser funktioniert. Dafür haben wir Müllschilder designed und in allen Klassen- und Fachräumen bei den jeweiligen Mülleimern platziert. Hiermit haben wir eine Hilfestellung gegeben, damit jede Schülerin und jeder Schüler sieht welcher Müll in welchen Mülleimer gehört. Nun sollen die Mülleimer der Räume aber auch in der richtigen Mülltonne landen, weshalb wir auch Müllschilder an der jeweiligen Mülltonne angebracht haben.

Wir arbeiten bereits am nächsten Projekt, denn auch der Müll, der auf dem Schulhof entsteht, soll im richtigen Müll landen!

Euer WPK 4-Future

___________________________________

KGS Kids-Corner auf dem Weihnachtsmarkt in Gieboldehausen

Vor dem Schloss in Gieboldehausen fand am letzten Wochenende ein Weihnachtsmarkt statt. Während Eltern an den Snack- und Getränkebuden die Adventsstimmung genießen konnten, wurden die Kinder aus Gieboldehausen von der KGS betreut. Viele Schüler und Schülerinnen unserer Schule haben mit den jüngsten Gieboldehäusern gebastelt, geschminkt und in einer Fotobox lustige Bilder gemacht. Zudem hatte der Abschlussjahrgang einen Stand mit einem Glücksrad, an dem man tolle Preise gewinnen konnte.

___________________________________

Nature Heroes verschenken Umwelthefte

Die AG-Nature Heroes besuchte alle neuen Fünftklässler im LKS-Unterricht und überreichten Ihnen ein Umweltheft. Sie klärten die KGS-Schüler/innen darüber auf, warum an unserer Schule auf Recyclingpapier kopiert, und dazu geraten wird stets recyceltes Material zu nutzen. Während Papier aus Bäumen gemacht wird, gewinnt man Recyclingpapier aus Altpapier. Unsere Wälder können also weiterwachsen. Außerdem wird bei seiner Herstellung 70% weniger Wasser und 60% weniger Strom benötigt und es werden keine schädlichen Chemikalien verwendet.

Da jeder Deutsche 250 kg Papier pro Jahr verbraucht und somit die Deutschen so viel Papier wie alle Afrikaner und Südamerikaner zusammen, macht ein Umdenken Sinn. Die Fünftklässler konnten es nicht glauben, dass ihre Großeltern in ihrer Kindheit gerade mal 32 kg Papier pro Jahr verbrauchten. Die Nature Heroes stellten noch ihren Film zum Thema vor (s. Video). Demnächst wird es Blöcke und Hefte aus RC-Papier auch an unserem Kiosk geben.

___________________________________

___________________________________