05528205500  St. Laurentiusstr. 5-7, 37434 Gieboldehausen

Verkehrssicherheit

Sie sind hier: Startseite

142 Kinder verschwunden

Wir sehen sie – aber für die Busfahrerin sind sie „unsichtbar“, weil sich alle in einem „toten Winkel“ befinden.

Kaum zu glauben, aber wahr!

Diese eindruksvolle Demonstration durften alle 142 Schülerinnen und Schüler mit Herrn Falkenhagen erleben.

Was bedeutet diese Erkenntnis für ihr Verhalten der Schüler als Verkehrsteilnehmer? Diese und ähnliche Fragestellungen wurden an anschaulichen und einprägsamen Beispielen allen Schülern verdeutlicht.

Die Gefahr durch den sog. toten Winkel

Die Schülerinnen und Schüler bekommen eine Vorstellung davon, was ein „toter Winkel“ ist, indem Herr Falkenhagen sie auf das Dreieck stellt und einen Schüler nach dem anderen bittet, im Polizeiwagen Platz zu nehmen und den Fahrer zu spielen. Der „Fahrer“ soll nun versuchen, die Mitschüler, die seitlich stehen, in Fahrerposition zu entdecken. Das gelingt niemandem, da sich die Mitschüler im sog. toten Winkel befinden.

Dieses Beispiel beeindruckt die Schülerinnen und Schüler ungemein. In den nächsten Tagen will Herr Falkenhagen demonstrieren, dass er sogar 100 Schüler neben und hinter einem Bus  – im toten Winkel – verschwinden lassen kann, ohne dass der Busfahrer auch nur ein Kind sieht. Wir werden darüber berichten.